30.09.2017, 00:00 Uhr

Griechische Küche in Edlitz

Das Restaurant „Dionysos“ in Edlitz entpuppt sich als Geheimtipp für Fans griechischer Küche.

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Dieses Mal verschlug es mich einer Kollegin ins griechische Restaurant „Dionysos“. Nehmen wir doch das Wichtigste einmal vorweg: das Lokal überzeugte mit einer durchwegs guten Küche zu moderaten Preisen. Für Vorspeise, Hauptgang und Nachspeise inklusive je einem Getränk und ein Gläschen Wein und griechischen Kaffee kamen wir mit moderaten 59,10 Euro aus.

Grillkäse und Käse im Tontopf

Während meine Kollegin den (quietschenden) Grillkäse Halloumi (6 €) verkostete, sollte es für mich der Feta im Tontopf (5 €) werden. Während der Grillkäse mit Olivenöl und frischen Paradeisern eher einen milden Eindruck hinterließ, hatte mein Feta ordentlich Feuer.Und wie!

Lachs und Faschiertes

Beim Hauptgang ließ sich meine Begleitung das Lachsfilet Solomos (13,50 €) schmecken. Ich folgte der Empfehlung der Speisekarte und probierte das, mit Fetakäse gefüllte Faschierte (9,50 €). Beide Hauptgänge kamen mit reichlich Beilagen und schmeckten wirklich ganz vorzüglich. Zum Hauptgang ließen wir uns je ein Gläschen griechischen Wein schmecken (obwohl auch die griechischen Biere sicherlich eine Sünde wert gewesen wären). Süßer Samos (2,70 €) floss für meine Kollegin. Ich wollte einmal etwas anderes als die üblichen Verdächtigen wie Rezina oder Imiglykos versuchen und griff, inspiriert von der Beschreibung, zu einem Gläschen Nemea (3,20 €). Und ich muss sagen: besser wäre es wohl kaum gegangen.

Pflicht: Griechischer Mokka

Wir waren uns einig, dass der Besuch beim Griechen nur mit einer Süßspeise und einem griechischen Mokka (je 2,80 €) vollkommen ist. Während sich meine Kollegin für Eis mit Joghurt, Honig und Nüssen (3,90 €) entschied, folgte ich der Empfehlun des Wirten und griff zum frisch zubereiteten Galaktobureko, vereinfacht gesagt Griesstrudel (3,50 €). Wir bereuten beide nichts.

Ouzo-Cocktail aufs Haus
Und es wäre nicht die griechische Gastfreundschaft, hätte uns nicht der Wirt einen süffigen Abschiedstrunk serviert. Erstmals gab‘s nicht einen Ouzo, sondern einen Ouzo-Cocktail.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.