31.08.2016, 14:10 Uhr

Haushaltsmüll in der Natur entsorgt

Bauhofleiter Bernhard Feurer versucht mit seinen Mitarbeitern Müllsünder auszuforschen. (Foto: Gemeinde Ternitz)

Bezirk Neunkirchen (Red.). Hunderte Mitbürgerinnen und Mitbürger stellen ihre Arbeitskraft bei den Reinigungsaktionen der Stadt Ternitz zur Verfügung um unsere Naturlandschaft von Verunreinigungen zu säubern.

„Doch immer wieder gibt es einige Unverbesserliche, die ihren Müll einfach im Straßengraben oder in einem Waldstück entsorgen“, entrüstet sich Umweltgemeinderat Thomas Zwazl. Ende August haben aufmerksame Bauhofmitarbeiter erneut eine sogenannte „Wilde Deponie“ entlang der Raglitzer Straße entdeckt. „Es handelt sich dabei um eine große Menge an Haushaltsmüll, den wir genauestens untersuchen werden. Die Hoffnung, dabei ein adressiertes Poststück oder einen Hinweis auf den Täter zu finden, ist sehr groß“, so Bauhofleiter Bernhard Feurer.

Die Verursacher müssen nicht nur mit einer Anzeige und hohen Strafen rechnen, sondern haben auch die Kosten für den Abtransport und die fachgerechte Entsorgung bezahlen. „Die Mitarbeiter des Städtischen Bauhofes sind immer wieder mit der Entfernung von achtlos weggeworfenem Müll befasst. Dadurch entstehen der Allgemeinheit enorme Kosten, die wir aber durch Ausforschung der Täter deutlich minimieren wollen“, so der Ternitzer Umweltgemeinderat. Derzeit läuft ein Anzeigeverfahren eines ausgeforschten Umweltsünders. „Wir werden dabei keinerlei Verständnis zeigen und mit aller Härte durchgreifen“, so Thomas Zwazl.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.