17.10.2017, 06:10 Uhr

Hund verätzte sich die Schnauze

Vorsicht! Irgendwo hier wächst Riesenbärenklau

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Sie ist alles andere als harmlos, die Pflanze Riesenbärenklau. Eben an eine solche dürfte Hund "Nils" geraten sein, meinte die behandelnde Tierärztin.
Nils dreht seine Runden mit seiner Familie meist im Gebiet Ternitz-St. Johann. Also besonders aufpassen, wenn Sie mit Ihren Kindern oder Hunden unterwegs sind.
Laut Tierärztin Dr. Daniela Neubauer könne man zur Behandlung eine Wund- und Heilsalbe auftragen. Allerdings schleckt Nils die Creme relativ rasch wieder herunter. Zwei bis drei Wochen dauert es, bis die hässlichen Verätzungen wieder verschwinden. Schmerzen hat er keine.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.