31.10.2016, 00:00 Uhr

Im November kommt die 'Grüne Welle'

Die Kreuzung der B17 mit der Bahnstraße wird noch analog geregelt. Das harmoniert nicht mit dem Rest des Systems.

Sorgt noch für Ärger in Neunkirchen: die Umstellung von analoge auf digitale Ampeln.

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Noch sorgen Rotphasen an der Kreuzung der B17 mit der Neunkirchner Bahnstraße für zähen Verkehr. "Weil hier noch alte Ampeln für die Kreuzungsregelung eingesetzt sind", so Stadtpolizei-Vize Klaus Degen.

Es geht um die vielzitierte „Grüne Welle“

Neunkirchens Stadtamtsdirektor Robert Wiedner verspricht, dass es die viel zitierte 'Grüne Welle' künftig auch durch und in Neunkirchen geben wird. Bis das klappt, wird es aber Ende November werden. Degen: "Zwischen 7. und 11. November werden die Kreuzungsampeln umgestellt."
Derzeit werden in der Bezirkshauptstadt nämlich noch die alten, analogen, und die modernen, digitalen Ampelanlagen parallel eingesetzt. "Diese können nicht miteinander kommunizieren – so wie es zu Hause zwischen analogen/digitalen Geräten ist. Sobald alle Ampeln auf digitalem System laufen, können diese wieder synchronisiert werden und laufen dann wieder in einem durchgehenden Programm", so Wiedner: "Danach sollte alles wieder durch die 'grüne Welle' laufen."

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.