16.01.2018, 00:00 Uhr

Leserpost

Zur Patientenbehandlung im Krankenhaus Neunkirchen.

Ich befand mich am Sonntag, 24. Dezember, 10 Uhr, in Neunkirchen bei Bekannten. Plötzlich bekam ich starke Schmerzen im Wirbelsäulenbereich. Ich suchte das LK Neunkirchen auf und wurde von der Ärztin abgewiesen, de facto hinausgeworfen. Unglaublich aber wahr! In Wr. Neustadt wurde mir dann geholfen.
Name und Anschrift der Redaktion bekannt

Das Landesklinikum bezog dazu wie folgt Stellung:
PatientInnen, die den IAB aufsuchen, werden sofort erstuntersucht und die Dringlichkeit nach einem international anerkannten System eingeschätzt. Damit soll gewährleistet werden, dass PatientInnen entsprechend ihres Schweregrades der Erkrankung behandelt werden und nicht nach ihrem zeitlichem Eintreffen. Leider haben nicht alle PatientInnen dafür Verständnis, dass es zu längeren Wartezeiten kommen kann. Da Herr P. nicht lebensbedrohlich erkrankt war, fiel er in die Gruppe mit einer längeren Wartezeit. Die diensthabende Ärztin hat versucht, ihm unser System zu erklären – leider ohne gehört zu werden. Herr P. hat die Notfallaufnahme verlassen, weil offensichtlich die Wartezeit für ihn zu lang war.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.