03.10.2014, 16:31 Uhr

Lkw Brand auf der A2 bei Schwarzau am Steinfeld

Schwarzau am Steinfeld: Südautobahn |

Fotos und Bericht: Einsatzdoku.at

Gegen 19 Uhr wurden am Donnerstagabend (02.10.2014) die Feuerwehren Schwarzau am Steinfeld und Föhrenau zu einem Lkw Brand auf den Rastplatz A2 Wiener Neustadt, Richtung Wien alarmiert. Kurz nach dem Ausrücken ging ein weiterer Notruf ein, dass es sich um einen Gefahrgut Lkw handelt. Umgehend wurde vom Disponenten auf die höchste Schadstoff Alarmstufe S3 erhöht und die Schadstoffgruppe des Bezirkes Neunkirchen, sowie die DEKO Einheit der FF Aspang alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Feuerwehr stand der Aufleger in Vollbrand.
Der Lenker, der sein Schwerfahrzeug anfangs im Lkw Parkbereich abgestellt hat, wurde von einem anderem Fahrer auf den Brand aufmerksam gemacht. Er reagierte in weiterer Folge geistesgegenwärtig und lenkte sein Schwerfahrzeug auf die Parkplatzausfahrt und sattelte noch die Zugmaschine ab.
Unter schweren Atemschutz wurde der Brand mittels Löschschaum bekämpft. Rasch zeigte sich der erhoffte Löscherfolg und die Flammen konnten innerhalb kürzester Zeit niedergeschlagen werden. Um genügend Löschschaum am Einsatzort zu haben, wurde vom Einsatzleiter die FF Neunkirchen Stadt und Wiener Neustadt nachalarmiert.
Während des Einsatzverlaufes stellte sich heraus, dass das angegebene Gefahrgut nicht mit den Papieren übereinstimmt. Seitens der Behörde wurde ein chemisches Gutachten in Auftrag gegeben, um den genauen Inhalt zu klären. Das dekontaminierte Löschwasser wurde in einem am Kanalnetz installierten Auffangbecken gesammelt, und von einer Spezialfirma abgepumpt. Von dieser Firma wurde auch die Ladung im Aufleger umgeladen und fachmännisch entsorgt. Nachdem umladen wurde der beschädigte Aufleger von einer Bergefirma verbracht.
Für die Dauer des Einsatzes, des rund 7 Stunden andauerte, wurde der Rastplatz Richtung Wien gesperrt. Im Einsatz standen 4 Feuerwehren mit 16 Fahrzeugen und 74 Mitgliedern (DEKO Aspang wurde noch auf Anfahrt storniert!), Exekutive mit 3 Fahrzeugen, ASFINAG, Wasserrechtsbehörde sowie ein RTW zur Atemschutzeinsatz Beistellung. Verletzt wurde niemand.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.