12.06.2017, 11:20 Uhr

Mit nackter Haut gegen den Tunnel

(Foto: Alliance For Nature)

Alliance For Nature protestiert seit Jahren mit POsierenden Damen gegen den Bau des Semmeringtunnels.

INDUSTRIEVIERTEL. Die Organisation für Natur- und Landschaftschutz "Alliance For Nature" hat unter ihrem Generalsekretär Christian Schuhböck eine Aufsehen erregende Kampagne gestartet: "Welterbe Semmering - POsieren aus PrOtest". Schuhböck paart die Schönheiten der Semmeringbahn im Bezirk Neunkirchen mit nackter Haut, um wach zu rütteln.

"Bisher wurde keine ordnungsgemäße Naturverträglichkeitsprüfung vorgenommen."
Christian Schuhböck

Schließlich tritt Alliance For Nature vehement gegen den Bau des Semmeringbasistunnels auf. Immerhin wird befürchtet, dass mit dem Bau des Semmeringtunnels diverse Trinkwasserquellen für die Region versiegen könnten. "Diese Art von Protest ist notwendig, um die Öffentlichkeit zu erreichen", erklärt Schuhböck. Zwar werde weiterhin über den Bau des Semmeringbasistunnels berichtet. "Die Berichterstattung ist aber abgeflacht", bedauert Schuhböck.

Weltweites POsieren

Die Idee des POsierens geht auf. Der Alliance-Generalsekretär: "Ausgehend von Österreich und Deutschland schaffte es POsieren über viele Länder Europas bis nach Russland und Asien." Die deutsche Bild-Zeitung hat immer wieder darüber berichtet. Freilich rückt im asiatischen Raum der Bezug zur Semmeringbahn in den Hintergrund. Dort geht es eher um die schönen Aufnahmen.
Buchtipp: „Weltkulturerbe Semmeringbahn“; erhältlich unter www.AllianceForNature.at und im Buchhandel (ISBN-13: 978-3-902447-70-8).

Die Bedenken

– Die Semmeringtunnelröhren führen durch Natura 2000- und Europaschutzgebiet.
– Alliance For Nature fürchtet um den natürlichen Wasserhaushalt der Region
– der Tunnel soll eine dauernde Entwässerung von 38 Millionen Liter Wasser pro Tag verursachen

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.