20.09.2014, 07:13 Uhr

Pedalritter testeten Neunkirchens Radwegenetz

Am 19. September schwangen sich Stadtvize Martin Fasan & Co in die Sättel.

Fieberhaft wurden am 18. September noch diverse Radweg-Markierungen in der Innenstadt gesetzt.

Teilweise wurden dafür auch Gehwege geringfügig verschmälert. So zum Beispiel im Bereich des Minoritenplatzes.


NEUNKIRCHEN. 359.675,78 Euro kostete die Rad-Verbindung vom Bereich Veranstaltungszentrum zur Mautkreuzung über die Eiserne Brücke in die Innenstadt. Es handelt sich dabei um ein Projekt, das im Rahmen der Stadterneuerung realisiert wurde. Für 179.800 Euro davon existiert eine Förderzusage (die BB berichteten).
Einige Arbeiten sind noch im Werden. Vizebürgermeister Martin Fasan (Grüne): "Nach der Fertigstellung des Landesklinikums soll entlang der Schwarza eine Anbindung an die Radfahranlagen entstehen. Und als Folgeprojekt werden nunmehr im Zuge der Sanierung der Eisernen Brücke die beiden Gehsteige verbreitert." Dies ermöglicht wiederum das Anlegen eines kombinierten Rad- und Radfahrweges im Brückenbereich.

Auf Inspektionsfahrt

An der Eröffnungsfahrt per Rad am 19. September beteiligten sich unter anderem der Mediziner Dr. Michael Fasan mit seiner Gattin Barbara Fasan-Grill, FPÖ-Gemeinderat Norbert Höfler auf einem nahezu historischen Waffenrad mit Riesenglocke, Grüne-GR Birgit Haidenwolf, eine Delegation der Pedalritter von der "Durstigen Speiche", Energieberater Christian Wagner, der ehemalige Peischinger und Wr. Neustädter Rad-Befürworter Karl Zauner sowie eine Reihe radbegeisterter Neunkirchner. Nach der Testfahrt vom VAZ in die Innenstadt nahm Landesrat Dr. Stephan Pernkopf kurz nach 18 Uhr die offzielle Eröffnung der Anlage vor.
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.