20.12.2017, 08:30 Uhr

Pensionistin sucht ihre beiden Schutzengel

Brigitta Schranz, mit "Bärli", der beim Unfall dabei war. Sie kam mit "blauen Augen" davon.

Bezirk Neunkirchen. Ternitzerin fiel böse hin, zwei Autofahrer hielten an und retteten ihr das Leben.

Brigitta Schranz steht in der Küche ihrer kleinen, aber schmucken Wohnung in Ternitz und vom Fenster aus kann sie genau die Unfallstelle sehen. Die alleinstehende Frau, nein sie lebt nach dem Tod ihres Mannes vor vier Jahren mit ihrem "Bärli" einem einjährigen, schneeweißen Malteser, zusammen, erinnert sich an den furchtbaren Vorfall zu Maria Empfängnis. Ein Vorfall, der ihr Ende bedeuten hätte können, jetzt aber vielleicht für den Anfang eines neuen Lebens steht.
Es geschah am Feiertag, 8. Dezember. Schranz wollte mit ihrem "Bärli" die L4130 auf Höhe des Watschinger Steges überqueren, rutschte jedoch aus und kam sehr böse zu Sturz. Ohne die Hände als Schutz verwenden zu können, krachte sie mit dem Kopf auf den Asphalt. "Ich dachte in dem Moment nicht an mich, sondern nur an meinen Hund", erinnert sie sich zurück. Doch sie war es, die sich auf der normalerweise stark befahrenen Straße in Lebensgefahr befand. Ein Autofahrer links und eine Autofahrerin rechts blockierten sofort die Fahrbahnen und kümmerten sich um die Gestürzte. Die Frau begleitete dann Schranz samt "Bärli" bis in die Wohnung, half bei der Erstversorgung ("Ins Krankenhaus wollte ich nicht"), riet auch, einen Arzt zu verständigen. "Die beiden waren so hilfsbereit, aber in der Aufregung habe ich ganz vergessen, mir ihre Telefonnummern aufzuschreiben. Ich will mich für ihre Hilfe bedanken. Entweder mit einem kleinen Geschenk oder einer Einladung ins Kaffeehaus."
Beim Besuch der Bezirksblätter sieht man Brigitta Schranz noch den Unfall im Gesicht an. "Es wird aber schon besser", deutet sie auf ihre blutunterlaufenen Augen. Nach mehreren familiären Schicksalsschlägen dürfte ihr genau dieser Vorfall wieder neuen Lebensmut gegeben haben. "Der Herrgott hat noch etwas vor mit mir, sonst hätte er mir nicht diese beiden Schutzengel geschickt!" Die mögen sich bitte unter der Telefonnummer 0676/5709363 melden - nur, damit Brigitta Schranz ihr neues Leben mit einem "Dankeschön" beginnen kann.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.