08.03.2015, 09:03 Uhr

Reichenau: Konstituierung des Gemeinderats, der zweite Anlauf

Am 16. März soll die Sitzung wiederholt werden. Die Liste MiR übt abermals Kritik.

REICHENAU. Am 16. März soll die Gemeinderatssitzung wiederholt werden. Die Konstituierung beim Ersttermin scheiterte, weil SPÖ- und MiR-Mandatare der Sitzung ferngeblieben waren und somit keine notwendige Zweidrittel-Mehrheit zustande kam (die BB berichteten).
MiR-Gemeinderat Herbert Weinzettl findet ein Haar in der politischen Suppe: "Da scheinbar ein ÖVP-Mandatar dabei nicht mitgeht, lässt sich Christian Blazek laut Einladung für diese eine Sitzung extra angeloben. Warum tut er das? Er war laut Wahlergebnis 2010 auf unwählbaren Listenplatz gereiht." Weinzettl meint ferner, dass der Gemeinderat bereits seit 5. März trotz Verschiebung hätte angelobt werden können. "Dort hat Bürgermeister Hans Ledolter jedoch keine Zweidrittelmehrheit mehr", so Weinzettl, der sich auch fragt: "Wofür wählen wir eigentlich, leben wir in einer Demokratie oder in einer Ledolterkratie, wo nur Wahlergebnisse zählen mit denen er seine fragwürdigen Interessen umsetzen kann."
0
6 Kommentareausblenden
214
Hannes Mauser aus Neunkirchen | 08.03.2015 | 16:49   Melden
8
herbert weinzettl aus Neunkirchen | 09.03.2015 | 14:34   Melden
8
herbert weinzettl aus Neunkirchen | 09.03.2015 | 14:44   Melden
8
herbert weinzettl aus Neunkirchen | 09.03.2015 | 14:51   Melden
8
herbert weinzettl aus Neunkirchen | 09.03.2015 | 14:57   Melden
8
herbert weinzettl aus Neunkirchen | 09.03.2015 | 15:06   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.