21.04.2017, 17:34 Uhr

Rotes Kreuz und Feuerwehr evakuieren die Waldpension

(Foto: Horst Willesberger und Birgit Buchegger)

Bei Übung in Hochegg wurden 17 Menschen "versorgt".

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Teamwork ist für den Erfolg entscheidend – das bewiesen das Rote Kreuz und die Feuerwehr Hochegg bei der Großübung am 19. April in der Waldpension Hochegg.
Laut Übungsannahme war in einem Wohnhaus für blinde und sehbehinderte Senioren im 2. Stock ein Brand ausgebrochen. 17 Personen mussten gerettet und medizinisch versorgt werden.
Das Rote Kreuz war mit 14 Sanitätern im Einsatz. Die 17 Personen wurden binnen kürzester Zeit triagiert und entsprechend ihrer Verletzungsmuster in der Sanitätshilfsstelle erstversorgt. Die Aufgabenstellung wurde mit Bravour gemeistert, obwohl es für viele der beteiligten Sanitäter die erste große Übung dieser Art war.

"Lehrsaalwissen perfekt umgesetzt"

Kolonnenkommandant Paul Pilshofer, der den jungen Kollegen unterstützend zur Seite stand, und Geschäftsführer Horst Willesberger sind stolz auf ihre Mannschaft: „Die Sanitäter konnten ihr Wissen aus dem Lehrsaal perfekt umsetzen. Wir sind auf den Realfall bestens vorbereitet.“

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.