15.01.2018, 11:00 Uhr

Schlägerei in Neunkirchen: Beteiligter Wirt schweigt 

Johann Hainfellner bestätigt: "Fall befasst die Staatsanwaltschaft und in weiterer Folge das Gericht."

Ein Handgemenge zwischen einem Lokalbetreiber und einer weiteren Person befasst demnächst das Gericht.

BEZIRK NEUNKIRCHEN. In einem beliebten Neunkirchner Lokal flogen die Fäuste (die BB berichteten exklusiv).


Polizei im Nachhinein informiert

An der handfesten Auseinandersetzung soll, wie nun die Polizei bestätigte, auch der Lokalbetreiber selbst beteiligt gewesen sein. Die Ermittlungen gestalteten sich für die Neunkirchner Polizeibeamten allerdings als nicht ganz einfach. "Wir waren nämlich nicht bei der Auseinandersetzung vor Ort, sondern hatten erst im Nachhinein eine einzige Aussage vorliegen. Und damit wir uns ein Bild machen können bräuchten wir zumindest zwei Aussagen", so Polizeikommandant Johann Hainfellner damals zu den Bezirksblättern. Und es lag auch noch keine Verletzungsanzeige vor.

"Er macht keine Aussage"

Die Erhebungen der Polizei steckten zum Zeitpunkt der Bezirksblätter-Recherchen sozusagen noch in den Kinderschuhen. Nun, zwei Monate nach dem unrühmlichen Vorfall in dem Speiselokal bestätigte Polizei-Kommandant Johann Hainfellner, dass Verletzungen festgestellt wurden. Wie aus Polizeikreisen verlautet wurde, wollte der Wirt zu dem Vorfall allerdings keine Aussage machen."
Also geht der Fall vor Gericht? "Der Sachverhalt geht zur Staatsanwaltschaft. Danach wird die Körperverletzung vom zuständigen Bezirksgericht behandelt", erklärt Polizeichef Hainfellner. Eine Möglichkeit ein Gerichtsverfahren abzuwenden wäre allerdings noch eine Diversion.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.