02.12.2016, 00:00 Uhr

Schuldiger Lkw-Lenker bekam sechs Monate Arrest

Vor 50 Jahren am 2.12.1966 im Schwarzataler Bezirksboten.

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Der schwere Verkehrsunfall, der sich am 18. Juni auf der Bundesstraße in Grafenbach ereignete und bei dem ein Mann getötet wurde, war Gegenstand einer Gerichtsverhandlung. Angeklagt war der 54-jährige Kraftfahrer Heinrich G. aus Schwarzau im Gebirge. Heinrich G. war damals mit einem Lkw-Zug, von Gloggnitz kommend, in Richtung Wiener Neustadt unterwegs. Kurz vor Grafenbach lenkte der Mann seinen Lkw-Zug nach links, um einen vor ihm fahrenden Lastkraftwagen zu überholen. Zur selben Zeit kam aus der Gegenrichtung ein Pkw, der von dem 25-jährigen Viktor Frieb aus Wien gelenkt wurde. Mit großer Wucht stießen beide Fahrzeuge frontal zusammen. Bei dem folgenschweren Unfall wurde der Vater des Pkw-Lenkers, der 73-jährige Industrielle Eduard Frieb, der neben seinem Sohn saß, auf der Stelle getötet. Die im Fond sitzende Gattin des Industriellen und eine weitere Wageninsassin sowie der Lenker des Autos wurden schwer verletzt. Der Lkw-Fahrer kam mit dem Schrecken davon. Heinrich G. verantwortete sich damit, dass der Lkw vor ihm plötzlich gebremst hatte, weshalb er mit seinem Lkw-Zug nach links ausgeschert sei. Er wurde von LGR Dr. Holzer zu sechs Monaten strengem Arrest verurteilt.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.