18.10.2017, 21:32 Uhr

Warum gibt es immer wieder Ölspuren? Was sind die Gefahren und wer ist für die Säuberung zuständig?

Ca. 80-120 Ölspuren gibt es im Bezirk Neunkirchen in einem Kalenderjahr.


Ölspuren sind durch Verkehrsunfälle oder technische Mängel an Fahrzeugen bedingte Verunreinigungen der Fahrbahn durch austretende Treibstoffe oder Motoröle. Ölspuren werden oft auch von Fahrzeugen hinterlassen, wenn der Tankverschluss nicht ordentlich geschlossen ist. In diesem Fall kann sich eine Ölspur über mehrere Kilometer erstrecken. Vor allem in Kurven ist die Spur wegen des heraus schwappenden Treibstoffs dann stärker zu bemerken.

Ölspuren verursachen eine rutschige Fahrbahn und stellen somit eine Verkehrsgefährdung dar, die zu Folgeunfällen führen kann. Insbesondere Zweiradfahrer können sich bei Stürzen mit entsprechender Geschwindigkeit auf einer Ölspur erheblich verletzen. Deshalb und in erster Linie aus Gründen des Umweltschutzes ist es notwendig, Ölspuren umgehend und gründlich zu beseitigen. Da diese Prozedur sehr zeitaufwendig ist, sind viele Feuerwehren oft stundenlang im Einsatz.

Des Öfteren bleibt die Feuerwehr auf der Einsatzverrechnung sitzen, da sich kein Verursacher gemeldet hat. Die originäre Zuständigkeit zur Beseitigung von Ölspuren auf öffentlichen Straßen liegt jedoch bei dem jeweiligen Straßenbaulastträger (Land, Gemeinde usw.)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.