09.12.2017, 00:00 Uhr

Wei(h)n(n)ächte kommen gut an

Sonja Weninger hat exquisite Tropfen parat … nicht nur fürs Weihnachtsfest.

Warum der Glühwein von Sonja Weninger sich von der Masse abhebt und was Tempranillo bedeutet.



BEZIRK NEUNKIRCHEN. Die Gloggnitzerin Sonja Weninger ist Diplom-Sommelière. In der Wienerstraße 11 in Gloggnitz steht ihr Wein-Reich.

Warum ist Wein nicht nur zu Weihnachten ein Geschenke-Tipp?

Weil es immer passt. Und weil man meist das Richtige findet für den Beschenkten.

Zum Beispiel?
Der Urgroßonkel, den man relativ selten sieht, hat seinen 70. Geburtstag. Was schenken? Der hat sicher eine Freude mit einer guten Flasche Wein. Und wenn die dann noch händisch signiert ist: 'zu deinem 70-er wünschen dir deine Urstrumpf-Enkerl Alles Liebe', die hebt er sich dann sicher auf.

Ihr bevorzugter Wein?
Ich trinke wirklich sehr gerne Schaumwein. Es ist egal, ob es die Birne, Champagner oder österreichischer Qualitätssekt ist. Ich mag sehr gerne Bubbles in meinem Wein. Das ist auch leichter Genuss.

Und wie sieht's mit schwerem Portwein aus?

Mag ich auch zu gereiftem Schimmelkäse zum Beispiel.

Weil gerade Glühweinzeit ist. Schmerzt das Weinkenner?
Was ausgeschenkt wird, tut teilweise weh. Ich hatte jetzt erst das Erlebnis, dass mir jemand sagte, mein Glühwein sei stark. Natürlich. Es ist Glühwein. Da ist kein Wasser drinnen, kein Orangensaft, das ist guter Wein mit Zucker, Nelken, Zimt. Fertig. Ich kann ja auch aus einem schlechten Wein keinen guten Spritzer machen.

Gibt es Gelegenheiten, besondere Weine bei Ihnen kennenzulernen?

Einmal im Monat gibt's in der Vinothek einen Themenabend. Im Jänner haben wir zum Beispiel die unbekannte Wachau. Im Februar haben wir den Tempranillo, das ist eine Rotweinsorte, die in Spanien, Argentinien und in der Neuen Welt vorkommt. Im März gibt's Südtirol. Für die Themenabende muss man allerdings reservieren. Die Kosten bewegen sich zwischen 29 und 33 Euro. Dabei werden zwölf Weine mit einer zum Wein passenden Jause verkostet.

Muss guter Wein teuer sein?
Nein. Er muss schmecken. Bei mir gibt es bereits ab 7 Euro sehr guten Wein. Nach oben gibt's natürlich kaum Grenzen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.