02.12.2017, 13:02 Uhr

November: 3.379 Menschen waren auf Jobsuche

Walter Jeitler, AMS Neunkirchen

Das sind 264 Personen weniger als noch im November des Vorjahres.

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Beim Arbeitsmarkt Neunkirchen rechnet man mit einem anhaltenden Wirtschaftswachstum auch 2018. Und diese gute Konjunktur wirkt sichpositiv auf den niederösterreichischen Arbeitsmarkt und auch auf den Arbeitsmarkt im Bezirk Neunkirchen aus. Das bedeutet:

  • Beschäftigungswachstum ungebrochen stark
  • Abbau der Arbeitslosigkeit setzt sich fort
  • Arbeitslosenquote ist rückläufig
  • Die Jugendarbeitslosigkeit liegt deutlich unter dem Vorjahresniveau 
  • Leider keine Entspannung bei Arbeitslosen der Gruppe "50 plus"
  • Kräftiges Plus an gemeldeten offenen Stellen und Lehrstellen
 
"Die gute Konjunktur zeigt sich auch an der Entwicklung der gemeldeten offenen Stellen, die im Bezirk Neunkirchen mit aktuell 366  um 64,90% über dem Vorjahreswert liegt. Trotz dieses positiven Trends sind weiterhin große Anstrengungen der aktiven Arbeitsmarktpolitik, vor allem für ältere und lang zeitarbeitslose Menschen, notwendig. Bei älteren ArbeitnehmerInnen ist die Trendumkehr leider noch nicht geschafft und unterstreicht daher die Notwendigkeit der Aktion 20.000, die gezielt die Arbeitsaufnahmen  älterer Arbeitsloser unterstützt", erklärt AMS-Geschäftsstellenleiter Walter Jeitler.

Die Zahlen

Ende November  waren 3.379 Menschen arbeitsuchend gemeldet – 264 Personen weniger als 2016. Die Arbeitslosigkeit von Arbeitsuchenden mit ausländischer Staatsbürgerschaft sank um 65 oder 9,8  Prozent auf 599  Personen. Bei Menschen ab 50 Jahren stieg die Zahl um 42 oder um 3,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf insgesamt 1.287 Personen
Die Männerarbeitslosigkeit sank im November  2017 mit 246 Personen  oder 11,7 Prozent auf 1.850 Personen deutlich stärker gegenüber dem Vorjahr als die Frauenarbeitslosigkeit mit 18 Personen  oder 1,7 Prozent auf 1.529 Personen.
39 Jugendliche suchten im November  2017 eine Lehre, damit um 10 Lehrstellensuchende oder um 20,4 %  weniger gegenüber dem Vorjahr. Offene (sofort verfügbare) Lehrstellen gab es 12, somit um 4 Lehrstellen oder 25%  weniger wie im Vorjahr. Die Arbeitslosigkeit der Jugend (bis 24 Jahre) sank um  83 Personen auf insgesamt 250 vorgemerkte Personen, das ist ein Minus von 22,3% gegenüber 2016.
Mit Ende November  2017 beträgt die Anzahl der gemeldeten offenen Stellen 366 und liegt damit um 144 offene Stellen oder  64,9% über dem Vorjahreswert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.