Geschenk vom Christkind

Die Vorbereitungen für den Abend wurden ein wenig hektisch, Oma Cilli stand schon lange in der Küche und heute würde man sagen sie sah ein wenig gestresst aus. Im Zimmer nebenan war man mit dem Schmücken des Christbaums beschäftigt. Um mich vor dem Schlüsselloch fern zu halten hatte ich den Aufrag bei Oma Cilli zu bleiben und ihr bei einigen Handgriffen behilflich zu sein, so zum Beispiel mit Hilfe des Küchenschemels ihr etwas aus dem obersten Fach der Kredenz herunter zu holen. Trotz des Lärms mit Töpfen und Pfannen hörte ich ein leises Miauen. Ich lief zum Fenster und sah auf die Straße. Da war nichts zu sehen, ich öffnete das Fenster. Ein eiskalter Windstoß drang in die Küche und Oma Cilli blickte mahnend nach mir, sofort musste ich das Fenster wieder schließen. Das Miauen hörte nicht auf, im Gegenteil es wurde lauter. Als Oma Cilli sich bückte und ein Holzscheit in den Sparherd schob schlüpfte ich aus der Küche und lief zur Haustür. Ich öffnete einen Spalt breit die Türe und davor saß ein winzig kleines Kätzchen und miaute laut. Als ich es hoch nahm begann es zu schnurren und schmiegte sich an mich. Ich war fest davon überzeugt dass das mein Geschenk vom Christkind war und an dem Abend interessierte mich nichts anderes mehr.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen