Mahlzeit Burgenland
Plauderstunde im Radio

In der Sendung Mahlzeit Burgenland bei Nicole Aigner, waren Ingrid Schramm und Andrea Glatzer zu Gast.
4Bilder
  • In der Sendung Mahlzeit Burgenland bei Nicole Aigner, waren Ingrid Schramm und Andrea Glatzer zu Gast.
  • Foto: Privat
  • hochgeladen von Andrea Glatzer

In der Radio-Sendung "Mahlzeit Burgenland" plauderten am Dienstag die beiden Autorinnen Ingrid Schramm und Andrea Glatzer aus Weiden am See mit Moderatorin Nicole Aigner über ihre literarischen Streifzüge.
WEIDEN AM SEE. Beide Autorinnen sind "Zuagraste", die dem Burgenland zum 100. Geburtstag ein Geschenk machen wollten. Auf dem Gabentisch servierten sie ihr Buch „Pannonische Streifzüge“ mit gefülltem Paprika und Kaiserschmarren.

Frechheit siegt

Nicole Aigner erzählte in der Sendung, wie es zu ihrer ersten Begebnung mit den beiden Autorinnen kam. Ingrid Schramm und Andrea Glatzer belagerten das Funkhaus in Eisenstadt so lange, bis jemand vorbei kam, dem sie ihr Buch übergeben konnten. "Und dieser Jemand war ich", so die Moderatorin, mit der spitzen Bemerkung: "Frechheit siegt". Allerdings blieb den Autorinnen keine andere Wahl, weil man ihr e-Mail mit einer Beschreibung des Buches gnadenlos übergangen hatte.

Jakobsmuschel-Schlemmerinnen

Besonders angetan war Nicole Aigner davon, dass Ingrid und Andrea es gewagt hatten, trotz ihres Alters und mitten im Lockdown, auf den Jakobsweg zu gehen. Ingrid löste damit ein Gelübde ein, ihrem verstorbenen Mann eine Kerze in der Kathedrale von Santiage de Compostella anzuzünden. Andrea kam mit, denn "eine Freundin kann man nicht alleine ihrem Schicksal überlassen". Begleitet wurden die beiden auf dem Camino de Santiago von den Chats der Facebook-Gemeinde. Spitze Bemerkungen wie Jakobsmuschel-Schlemmerinnen, Luxuspilgerinnen, die in fünf Kreuze-Hotels nächtigen, wurden über sie verbreitet.
Einmal hat Ingrid Andrea vor einem wilden Hund gerettet, Andrea revanchierte sich, indem sie Ingrid vor dem Biss einer toten Schlange bewahrte. Über diese "skurrile“ Pilgerreise, in dem es auch ein ernstes Wort mit Gott zu klären gab, werden sie in ihrem nächsten Buch erzählen.
Große Zustimmung von Nicole Aigner gab es für ihr Buch "Pannonische Streifzüge". Die  Geschichte des Burgenlandes liest sich so spannend wie ein Roman.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen