Gespräch mit einer 99-Jährigen vor ihrem 100er

Fünf Generationen auf einem Bild: Maria Paar (m.) lebt seit zwei Jahren im Sozialzentrum in Kittsee und feiert am 28. Oktober ihren 100. Geburtstag.
  • Fünf Generationen auf einem Bild: Maria Paar (m.) lebt seit zwei Jahren im Sozialzentrum in Kittsee und feiert am 28. Oktober ihren 100. Geburtstag.
  • hochgeladen von Franz Tscheinig

EDELSTAL/KITTSEE (ft). Zwei Wochen bevor am 12. November 1918 die Republik Österreich auf der Parlamentsrampe in Wien ausgerufen wurde, erblickte Maria Paar aus Edelstal das Licht der Welt. Die Bezirksblätter besuchten die 99-Jährige, die am 28. Oktober 2018 ihren 100er begeht, im Sozialzentrum in Kittsee, wo sie von ihren Erinnerungen an die Anfänge der Republik erzählte. 

Wenig Essen, aber keine Not

Es wäre übertrieben, zu behaupten, die damals noch junge Republik habe an einer Hungersnot gelitten. Zumindest nicht in Edelstal, wenngleich dort Lebensmittel – speziell Fleisch – ein rares Gut waren. "Es hat damals wenig zu Essen gegeben, gekocht wurde eigentlich immer ohne Fleisch und nur mit dem, was wir aus dem Garten hatten. Man hat sich auch in der Nachbarschaft gegenseitig geholfen, niemand musste hungern", erinnert sich Frau Paar. Bohnensterz und viel Gemüse standen also hauptsächlich am Speiseplan. Etwas später konnte die Familie Gänse, zwölf Hühner und auch Schweine ihr Eigen nennen.

Ab 14 gearbeitet

Als Schwester von zwei Brüdern sah Marias Kindheit und Jugend der damaligen Zeit entsprechend aus: In Edelstal bis zum 14. Lebensjahr in die Schule gegangen, hieß es ab dann, in die Arbeitswelt einzutauchen. "Ich habe nach der Schule zu arbeiten begonnen und war dabei viel auf fremden Feldern helfen." Dies bedeutete vor allem eines: sehr, sehr früh aufstehen. "Ich musste viele Kilometer auf die Felder gehen und bin dann immer schon um zwei oder drei Uhr in der Früh aufgestanden." Dieser Arbeitsalltag sollte Maria Paar für die nächsten zehn Jahre begleiten – bis zur ihrer Hochzeit. 

Vom Krieg zur Hochzeit 

Geheiratet wurde im Jahr 1942, als der Krieg nicht nur die Republik, sondern auch die Männer aus Edelstal forderte. So auch Marias Ehemann: "Er ist vom Krieg nur für die Hochzeit nach Hause gekommen und musste dann wieder weg." Die endgültige Rückkehr konnte schließlich erst 1947 – zwei Jahre nach dem Kriegsende – erfolgen. "Mein Mann war in russischer Gefangenschaft", erklärt Maria Paar, die schließlich zwei Töchter zur Welt bringen sollte. 

"Eine tolle Mutter"

Eine dieser beiden Töchter erinnert sich an Maria als eine "tolle Mutter, die aber auch einmal streng sein konnte und die Zügeln fest in der Hand hatte". Mittlerweile darf Maria Paar auf eine regelrechte Großfamilie stolz sein – ganze fünf Generationen waren bei ihrem Gespräch mit den Bezirksblättern anwesend. Und wenn auch nicht alle anwesend waren, so werden sie dies am 28. Oktober 2018 in Edelstal definitiv sein. Denn dann wird Maria Paar ihren 100. Geburtstag im Kreise ihrer Familie feiern. Auch wenn sie Feiern "eigentlich gar nicht so mag". "Aber ich freue mich natürlich darauf!" Wir gratulieren schon jetzt sehr herzlich!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen