Lehre für Tierliebe
Sascha Kirchmayer ist mit Herz und Seele Tierpfleger

Wasserbüffel - richtig verschmuste Tiere.
8Bilder
  • Wasserbüffel - richtig verschmuste Tiere.
  • Foto: Kirchmayer
  • hochgeladen von Charlotte Titz

MÖNCHHOF. "Ich wollte immer etwas mit Tieren machen", erzählt der junge Mann, der seine Lehre mittlerweile abgeschlossen und zum Abteilungsleiter aufgestiegen ist. "Anfangs haben mir alle abgeraten mich als Tierpfleger zu bewerben, weil es sehr schwierig ist, einen Platz in Schönbrunn zu bekommen", weiß Sascha Kirchmayer.

500 Bewerber jährlich

"Immerhin gibt es jährlich über 500 Bewerber, genommen werden im Endeffekt drei bis fünf Lehrlinge. Ich hatte das Glück, dass ich es geschafft habe." Der Beruf des Tierpflegers ist übrigens einer der jüngsten Lehrberufe Österreichs. Es gibt ihn erst seit den siebziger Jahren. In seiner Lehrzeit hat Sascha Kirchmayer alle Abteilungen "durchgemacht". "Ich bin dann auch in die Abteilung gekommen, in die ich wollte", erzählt er. "Große Tiere faszinieren mich. Deshalb wollte ich unbedingt zu Nashorn, Wasserbüffel und Co." Dort ist er übrigens noch heute. "Die Wasserbüffel sind meine absoluten Lieblinge. Auch wenn sie natürlich anders können, sind sie im Normalfall wirklich sanfte Riesen. Sie sind verschmust, suchen Kontakt und genießen das Streichelnd und Striegeln." So ist es für ihn auch immer noch beeindruckend, wenn 1000 Kilogramm vor ihm stehen und schmusen wollen.

Einmal Tierpfleger...

Sascha Kirchmayer liebt seinen Job. "Ich kann mirn icht vorstellen meinen Beruf aufzugeben. Es heißt aber auch: einmal Tierpfleger, immer Tierpfleger. Da gibt es nur sehr wenige Ausnahmen." In seiner Abteilung gibt es 13 verschiedene Tierarten (rd. 200 im ganzen Tierpark), um die sich zehn Pfleger kümmern.

Allrounder im Park

Zu seinen Pflichten gehört natürlich die Säuberung der Anlagen und das Versorgen der Tiere. "Seit eineinhalb Jahren bin ich Abteilungsleiter und habe jetzt natürlich noch etliche organisatorische Aufgaben dazu bekommen. Aber das mache ich gerne, das macht Spaß. Unser Team in der Abteilung ist auch wirklich super und funktioniert bestens", so Kirchmayer. Zu den Pflichten der Pfleger gehört es aber auch die Besucherwege zu kehren, Rasen zu mähen und kleinere Reparaturen selbst zu erledigen. "Wir sind Allrounder", schmunzelt Sascha Kirchmayer.

Tiertraining

Auf der "To-do-Liste" der Tierpfleger steht außerdem das Tiertraining. "Wir trainieren so oft es die Zeit zulässt mit den Tieren", erzählt Kirchmayer. "Das dient dazu, dass zum Beispiel die Tierarztbehandlungen durchgeführt werden können. Wenn zum Beispiel ein Panzernashorn bei einer Blutabnahme nicht mitspielt, kann man es nicht so einfach festhalten, da hat man dann ein kleineres Problem. Deshalb ist diese Arbeit so wichtig", weiß der Tierpfleger.

2,3 Millionen Besucher

2,3 Millionen Menschen kommen jährlich in den Tierpark Schönbrunn um sich die rund 200 Tierarten anzusehen, die dort leben. Im ganzen Park sind 110 Tierpfleger für die verschiedenen Arten zuständig.

Mehr zum Thema:
www.meinbezirk.at/lehre2018

Autor:

Charlotte Titz aus Neusiedl am See

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.