Winden pflanzte Symbolbaum für Herzlichkeit

Bgm. Erwin Preiner und der gebürtige Burgenländer Manfred Piff
  • Bgm. Erwin Preiner und der gebürtige Burgenländer Manfred Piff
  • Foto: Winden am See
  • hochgeladen von Charlotte Titz

WINDEN AM SEE. Der gebürtige Burgenländer Manfred Piff wurde nach dem Studium als HS-Lehrer im Tiroler Ort Westendorf sesshaft. Sein größtes Bemühen galt immer der Kunsterziehung und es war ihm stets ein großes Anliegen, namhafte Künstler an die Schule zu bringen.
In Erinnerung an die in Venedig geschlossene Freundschaft zwischen Wander Bertoni und dem Tiroler Paul Flora - beide Künstler stellten anlässlich der Biennale 1966 im Austrian Pavilion aus – war es Manfred Piff ein Herzenanliegen, die Freundschaft der beiden Künstler zu ehren.
Auf dem Bankerl vor der Kapelle in Winden am See haben Bertoni und Flora anlässlich eines Besuches von Paul Flora gesessen – und genau dort vor der Kapelle wurde eine Linde, ein Symbolbaum für Herzlichkeit, gepflanzt.
Mittlerweile ist es Lindenbaum 2 – der erste hat eine Frostnacht nicht überlebt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen