Jubiläum in Frauenkirchen
10 Jahre St. Martins Therme & Lodge

Das größte Tourismusprojekt des Nordburgenlandes, die St. Martins Therme & Lodge in Frauenkirchen, hat am Freitag, 15. November 2019, ihr 10-jähriges Bestehen gefeiert.

FRAUENKIRCHEN. „Mit der St. Martins Therme & Lodge hat sich der Seewinkel zu einem ganzjährigen, internationalen Tourismusmagneten entwickelt und ist zugleich noch lebenswerter geworden. Mein großer Dank gilt Landeshauptmann a.D. Hans Niessl, der als Motor dieses Leitprojekt für diese Region forciert hat, unseren Partnern, den Seewinkel-Gemeinden und der VAMED, die dieses Resort erst ermöglicht haben sowie den Gastgebern, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unter der Führung von Geschäftsführer Klaus Hofmann. Erfolgreiche Tourismusprojekte bleiben nie stehen. Gemeinsam mit unseren Partnern wollen wir auch St. Martins kontinuierlich weiterentwickeln und diesen Weg als Land bestmöglich unterstützen“, betonte Landeshauptmann Hans Peter Doskozil im Rahmen der Jubiläumsfeier.

Drei Millionen Besucher

Alleinig in seinen ersten zehn Jahren hat St. Martins mehr als drei Millionen Resort- und Thermen-Gäste in die Region Seewinkel gebracht. Mehr als 600 Arbeitsplätze sind dadurch entstanden. Damit haben Therme und Lodge die in sie gesetzten Erwartungen bei weitem übertroffen. Dazu Wirtschafts- und Tourismuslandesrat Alexander Petschnig: „Alles, was das Burgenland auszeichnet, hat die St. Martins Therme & Lodge an einem der schönsten Plätze Österreichs perfekt in Szene gesetzt. Mit der Fokussierung auf höchste Qualität hat sich dieser Leitbetrieb unter dem Motto Klasse statt Masse zu einem der bedeutendsten nationalen und internationalen Botschafter des Burgenland Tourismus entwickelt. Bester Beweis dafür sind die weiteren hochwertigen, neuen Tourismusangebote, die derzeit entstehen und noch mehr Gäste in den Seewinkel bringen werden.“

105 Millionen Euro

Hinzu kommt eine einmalige wirtschaftlicher Nutzen aus den beiden Errichtungsphasen. Insgesamt wurden in die Entstehung des größten Tourismusprojekts des Nordburgenlands 105 Mio. Euro. investiert. Aktuell beschäftigt St. Martins bereits 310 Mitarbeiter. Das sind über die Hälfte mehr als zur Eröffnung vor zehn Jahren. Noch einmal so viele Arbeitsplätze sind rund um das Resort entstanden. St. Martins ist auch zu einem der größten Ausbildungsbetriebe des Landes aufgestiegen. Bereits 63 Lehrlinge haben ihre Lehrjahre in St. Martins absolviert, mittlerweile bildet das Resort jährlich 20 Lehrlinge aus.

Warmes Wasser nicht genug

„Warmes Wasser alleine ist nicht genug. St. Martins steht seit zehn Jahren nicht nur für Erholung und Regeneration, sondern auch für Abenteuer, ein einzigartiges Naturerlebnis und für regionale Kulinarik und Wein. Gemeinsam mit unseren herausragenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie Partnern in der Region haben wir in den vergangenen Jahren ein außergewöhnliches, authentisch pannonisches Angebot geschaffen. Darauf werden wir uns aber nicht ausruhen und auch in Zukunft unser Resort kontinuierlich weiterentwickeln“, so Geschäftsführer Klaus Hofmann.

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen