01.02.2018, 14:22 Uhr

Mag.a Johanna Schau spricht über Bulimie und Therapieformen mit Hilfe Moderner Medien

Wann? 14.03.2018 18:30 Uhr

Wo? die Mitte, Römerstraße 2, 2424 Zurndorf ATauf Karte anzeigen
Hilfe bei Essproblemen
Zurndorf: die Mitte |

Wer kennt sie nicht die Magermodels in den Zeitungen?

Aber Sie wundern sich:

Was hat der Einsatz von Computern in der Therapie von Essstörungen mit Ihnen zu tun?

Diese Frage stellen sich im ersten Augenblick viele, die etwas über das wissenschaftliche Forschungsprojekt von Mag.a Johanna Schau erfahren.

Eine mögliche Antwort darauf ist folgende.

Die statistisch errechnete Wahrscheinlichkeit, dass es in Ihrem nahen Umfeld eine/n oder mehrere Betroffene gibt, ist sehr groß.
Sie bemerken es nur nicht, weil Bulimiker_innen sich hinter einer Fassade von Perfektion verborgen halten.

Die Sonder- und Heilpädagogin, die sich während ihres Studiums auf Essstörungen spezialisiert hat,

hat hinter diese Fassade geschaut. Dabei hat sie sehr feinfühlige Menschen vorgefunden, mit einer hohen emotionalen Intelligenz und einem enormen kreativen Potential.
Diese besonderen Persönlichkeitseigenschaften motivieren die Wissenschafterin E-Mail-begleitete Psychoedukation zu erforschen. Das sind online vermittelte Programme, mit denen Betroffene von zu Hause aus an der Veränderung ihres Essverhaltens arbeiten können.

Durch eine teilweise Automatisierung ließe sich die professionelle Begleitung kostengünstiger gestalten.

Das könnte die Grundlage einer frühzeitigen und vor allem flächendeckenden Betreuung von Bulimiker_innen sein. Dann hätten alle den Zugang zu therapeutischer Hilfe. Auch dann, wenn sie abgelegen wohnen oder nicht über die zeitlichen bzw. finanziellen Ressourcen verfügen, sich Unterstützung zu holen.
Wenn das gelingt, könnte die Betroffenheitsrate von Bulimie wieder sinken. Und Sie hätten feinfühlige Menschen in Ihrem nahen Umfeld, die ihr Potential leben. Damit wäre etwas mehr Gesundheit für uns alle geschaffen.
Der Eintritt zu dem Vortrag ist frei.

Besonders Angehörige von Menschen mit Essstörungen sind herzlich willkommen.

Aber auch Lehrer_innen und andere Berufsgruppen, die täglich mit jungen Menschen zu tun haben, und unsicher sind, wie sie sich bei Verdacht auf eine Essstörung verhalten sollen.
Mag.a Johanna Schau hält keinen vorgefertigten Vortrag, sondern freut sich direkt auf Ihre Fragen eingehen zu dürfen. Nützen Sie die Gelegenheit diese Fachfrau aus unserem Bezirk kennenzulernen. Auch wenn es um Essstörungen geht, muss guter Rat nicht teuer sein.
Bitte melden Sie sich an - unter info@dieMitte.or.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.