31.10.2016, 04:41 Uhr

70 Feuerwehrler bei Atemschutzprüfung

In Mönchhof traten die Feuerwehrmänner zum Atemschutzbewerb an. (Foto: BFK ND)

Kürzlich fand die 26. Atemschutzleistungsprüfung in Mönchhof statt. Insgesamt traten rund 70 Feuerwehrmitgliedern in 24 Trupps zu je drei Atemschutzgeräteträger an und mussten diverse praktische als auch theoretische Aufgaben in den Kategorien Bronze, Silber und Gold bewältigen.

MÖNCHHOF.
Bei der Station Gerätekunde muss die Atemschutzmaske in einem bestimmten Zeitraum gänzlich zerlegt und wieder korrekt zusammengebaut werden, wobei in der Disziplin Gold die Maske noch mittels Prüfkoffer fachgerecht überprüft werden muss. Von jedem Bewerber müssen anschließend diverse Theoriefragen über das Thema Atemschutz mündlich bzw. schriftlich beantwortet werden.
Bei den praktischen Stationen muss mit vollständiger Branddienstausrüstung und mit schwerem Atemschutz eine Hindernisstrecke absolviert sowie eine Übungspuppe „gerettet“ werden, dabei liegt das Hauptaugenmerk auf das fehlerfreie Arbeiten. Jedoch müssen alle Aufgaben auch in einer bestimmten Zeit absolviert werden, was den gesamten Bewerb erschwert.
In der Disziplin Bronze gelang Zurndorf 1 vor Wallern 2 und Wallern 3 der Sieg , in Silber konnten die Feuerwehren Zurndorf 2 vor Jois 1 und Pama 3 die Führung übernehmen und schlussendlich erreichte in der Königsdisziplin Gold die Feuerwehr Zurndorf 1 vor Frauenkirchen 1 und Podersdorf 2 den ersten Rang.
Der Bezirksfeuerwehrkommandant Ronald Szankovich gratulierte den Feuerwehrmitgliedern für ihr Engagement bei dieser praxisbezogenen und deswegen umso wichtigeren Leistungsprüfung. Er dankte auch den Bewertern unter der Führung von Bewerbsleiter Günter Köstner für deren geleistete Tätigkeiten sowie der Feuerwehr Mönchhof für die Organisation! Die Ergebnisse können unter "Bewerbe" eingesehen werden!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.