03.04.2017, 13:31 Uhr

Buchpräsentation im Dorfmuseum Mönchhof

Silke Rois (edition lex liszt 12), Christine Haubenwallner und Roland Pasterk (Dormuseum Mönchhof), Horst Horvath (edition lex liszt 12), vorne: Alice Harmer und Tom Zahel (Musiker), hinten Annemarie Klinger und Karl Guttmann (edition lex liszt 12). (Foto: LexLiszt)
Am Sonntag präsentierte die in Mönchhof geborene und 2014 mit dem Literaturpreis des Landes Burgenland ausgezeichnete Autorin Alice Harmer im vollen Gasthaus des Dorfmuseums ihren neuen, in der edition lex liszt 12 erschienenen Lyrikband „lieber Blumen in der Hand als auf dem Grab“.

Alice Harmers Wortbilder entstehen in höchster Konzentration auf das eigene Selbst. Wie in einem Traum tauchen Fragmente aus dem Unbewussten auf. Visionen, Mosaike aus Unerklär­lichem und Augenblicken der Wirklichkeit. Es ist ein subjektives Buch ohne Rücksicht auf Kon­venti­onen; die offene Schreibweise ein Abbild zitternder Bilder, Erinnerungsfetzen, rasch ziehen­der Gedanken ohne Punkt und Komma. Themen wie Abschied, Identitätsverlust, Verlust von Körperkraft, Ehrgeiz, Mut, Zuversicht kristallisieren sich in lyrischen Momentaufnahmen. „Was wird aus mir?“ Zaghaft bewegt sich der Stift auf Papier. Filigrane Zeichnungen der Autorin schließen sich ihren Sprachbildern an oder gehen ihnen voraus.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.