29.05.2017, 00:07 Uhr

Doppeljubiläum: Impulse und Weinwerk

NEUSIEDL/SEE (doho). "Angefangen hat alles 1987 mit dem Lehrer Walter Gruber. Der hat auch eine Band gehabt. DIe Noandattln. Und der hat eines Tages zu mir gesagt, machma was kulturelles. Ok, hab ich gesagt, aber dann gscheit.", holt Franz Kast aus. Was da angefangen hat, feierte vor kurzem seinen 30. Geburtstag - nämlich der Kulturverein Impulse. Aber damit nicht genug. Das Weinwerk, Kasts zweites "Baby" und größte Vinothek im Burgenland, gibt es seit 15 Jahren. Und am Wochenende lud man zum zehnten Mal zur WeinFeinkost. "Es war eine einzige Festwoche!", so Kast. Der Verein Impulse ist Kasts Lebenswerk. Das wird deutlich, wenn man ihm zuhört, und in die energiegeladenen, blitzenden Augen schaut.

Mochma wos kulturelles!

Das untermauert er auch mit beeindruckenden Zahlen: Seit 1987 hat der Verein 1600 Veranstaltungen durchgeführt. Darunter legendäres, wie das Konzert von STS und Ostbahn Kurti am alten Sportplatz. Das war 1991. Und durch den großen Erfolg auch für den Verein richtungsweisend. "Ich hab´ mir mal zum Spaß ausgerechnet wie viele Arbeitsstunden in all die Veranstaltungen geflossen sind. 100 000 waren´s", erzählt er. Ohne Freiwillige, ohne die Mitglieder des Vereins, ginge gar nichts.

Highlights und Wünsche

Welche Veranstaltungen haben ihm am besten gefallen, sind ihm am besten in Erinnerung geblieben? Das könne er so nicht sagen. "Ich habe alles gerne gemacht. Da waren viele Highlights. Zum Beispiel mit dem Otto Schenk vor seinem Auftritt Karten spielen. Es ist unglaublich, aber wir haben echt alle dagehabt. Resetarits, Vitasek, Schenk, Die Seer...", schwärmt Kast. "Natürlich. Der HC Artmann war scho a Erlebnis! Den Peter Turrini haben wir drei Mal da gehabt! Jedes Mal großartig!"
Einen Meilenstein schaffte der Verein 1999. Da kaufte er das leerstehende Haus, in dem sich heute das Weinwerk und der Stadl befinden. Endlich ein fixer Ort, nachdem die Veranstaltungen immer in Turnsälen stattfinden mussten. Mit Förderungen von Land, Bund und EU brachte man das alte Haus wieder zum Glänzen.
Ist Kast zufrieden, wie alles läuft? Ja. "Wir machen im Jahr zirka 30 Veranstaltungen. Zum Beispiel auch das Stadtfest. Und wir haben uns in den vergangenen sechs, sieben Jahren als Kleinkunstbühne etabliert.", resümiert er.

Zum Geburtstag des Vereins gibt sich Franz Kast bescheiden. "Ich wünsche mir, dass alles so gut weiterläuft wie bisher." Seine Frau, Maria, Geschäftsführerin des Weinwerks, pflichtet ihm bei und ergänzt: "Es soll uns allen die Arbeit im Verein weiter so viel Freude machen!"
1
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.