21.11.2017, 19:29 Uhr

Freiwillige Feuerwehr Gattendorf absolvierte Gold-Prüfung

Der Atemschutz im Einsatz während der APLE-Gold. (Foto: FF Gattendorf)

Erstmals konnte eine Feuerwehr im Burgenland die Ausbildungsprüfung Löscheinsatz (kurz: APLE) der Stufe Gold gem. den Bestimmungen des Landesfeuerwehrverbandes NÖ erfolgreich absolvieren.

GATTENDORF. Zwei Gruppen stellten sich nach wochenlanger Vorbereitung dem Prüfungsteam aus dem Bezirk Bruck unter der Führung von BR Norbert Kürner.


Niederösterreichischer Landesfeuerwehrrat

Nach rund zwei Stunden intensiver Prüfung konnte im Beisein vom niederösterreichischen Landesfeuerwehrrat Alois Zaussinger, dem Brucker Bezirksfeuerwehrkommandant Martin Fink und seinem Stellvertreter Christian Edlinger sowie dem Neusiedler Bezirksfeuerwehrkommandantstv. Anton Kandelsdorfer allen Teilnehmern das erste derartige Abzeichen in unserem Bundesland überreicht werden.

Gratulation an Gattendorfer Feuerwehr

Die Ortsfeuerwehr Gattendorf bedankt sich bei den niederösterreichischen Bewertern für die hervorragende, länderübergreifende Kooperation und gratuliert allen nachfolgenden Gruppenmitgliedern zu deren Erfolg: Michael Kamellander, Gerhard Hagara, Bernd Kremsz, Michael Laschitz, Sascha Gruber, Heinz Szöky, Reinhard Strasser, Andreas Sieberer, Michael Fischer, Gerald Schulcz und Thomas Ranits;
Bei der Ausbildungsprüfung Löscheinsatz wird das Einsatzszenario bei einem Zimmerbrand geübt. Bei der Stufe Gold werden dabei die Posten der Löschgruppe durch Los ermittelt.

Die Aufgabe:

Für den Gruppenkommandanten ist die Erkundung der Lage und die richtige Befehlsgebung wichtig. Anschließend hat er eine Einsatznachbesprechung zu führen.
Der Maschinist (wird aus zwei dafür nominierten Kameraden gezogen) hat die Feuerlöschpumpe zu bedienen und bei der Herstellung der Saugleitung durch Wassertrupp und Schlauchtrupp das Kommando.
Für den Atemschutztrupp - drei Mitglieder werden aus vier dafür nominierten Kameraden gezogen - wartet die anstrengendste Tätigkeit. Nach dem Aufbau der Löschleitung haben sie die (simulierte) Brandbekämpfung durchzuführen und dabei alle Sicherheitsregeln zu beachten.
Der Melder ist gefordert, neben den Funkgesprächen wie Ausrück- und Einrückmeldung auch eine Einsatzsofortmeldung zu erstellen und über Funk weiter zu geben sowie eine Lageskizze anzufertigen.
Melder und Wassertruppmann bereiten für den Atemschutztrupp die Löschleitung vor, indem diese nebeneinander ausgelegt und schon gefüllt werden. Der Wassertruppmann unterstützt anschließend den Atemschutztrupp
Der Schlauchtrupp ist zusätzlich für die Verkehrs-Absicherung und anschließend für die Zubringleitung bis zum Verteiler verantwortlich.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.