27.06.2017, 13:43 Uhr

Goldene Konfirmation 2017 in Nickelsdorf

Nickelsdorf: Evangelische Pfarrgemeinde Nickelsdorf | Auf Initiative von Renate Hofbauer (geborene Schiessler) planten die Konfirmanden des Jahrganges 1953 ihre Goldene Konfirmation im heurigen Jahr abzuhalten. Es ist erfreulich, dass von den dreizehn im Jahre 1967 konfirmierten Burschen und Mädchen, elf bereit waren ihr damaliges Gelöbnis zu erneuern. Zusätzlich wurde die Riege der Goldenen Konfirmanden durch einige Vertreter der Jahrgänge 1950 bis 1952 verstärkt, da in den vergangenen Jahren keine Goldene Konfirmation abgehalten worden war.

Da im heurigen Jahr durch die Umstellung der Konfirmation auf einen Zweijahresrhythmus keine Konfirmationsfeier stattfand, beschlossen die angesprochenen "Altkonfirmanden" ihre Goldene Konfirmation zu Christi Himmelfahrt, am Donnerstag, dem 25.05.2017, zu organisieren.

Zwei Gründe sprechen dafür eine Goldene Konfirmationsfeier abzuhalten:

1) Mit der goldenen Konfirmation erinnern wir an unsere protestantischen Wurzeln. Auf unserem bisherigen Lebensweg waren oft andere Dinge wichtig und nun rückt vielleicht wieder unser Evangelischer Glaube mehr in den Vordergrund.
2) Bald nach der Konfirmation haben wir uns aus den Augen verloren. Jeder hat sein Leben anders gestaltet, oft weit weg von den Orten unserer Jugend. Daher ist es schön, dass wir beginnend mit einem Festgottesdienst, einen Tag gemeinsam verbringen wollen.

Nach dem Besuch des Konfirmandenunterrichts, ist es die erste Aufgabe der Konfirmanden einen Maibaum für das Pfarrhaus zu organisieren. Mangels jugendlicher Konfirmanden sollte dieser Brauch heuer ausfallen. Daher entschlossen sich die Goldenen Konfirmanden spontan einzuspringen und einen Maibaum aufzustellen. Trotz einer jahrzehntelangen Pause schafften die Goldenen Konfirmanden diese Herausforderung professionell und zur vollsten Zufriedenheit von Pfarrer Mag. Sönke Frost. Übrigens auch das Umschneiden des Maibaums erfolgte problemlos und trotz einiger Bedenken der teilnehmenden Damen wurde keine einzige Blume zerstört.

Zu Christi Himmelfahrt, genau fünfzig Jahre nach der Konfirmation, zogen die Goldenen Konfirmanden gemeinsam mit Pfarrer Frost in die Evangelische Kirche Nickelsdorf zum Festgottesdienst ein. Anstelle der damals üblichen Abbitte eines der Konfirmanden, begrüßte Mag. Peter Limbeck die Teilnehmer zum Festgottesdienst, bei dem die Goldenen Konfirmanden ihr damaliges Gelöbnis auffrischten und von Pfarrer Mag. Sönke Frost erneut mit ihrem Konfirmandenspruch gesegnet wurden.

Im Rahmen der Ankündigungen erinnerte der Pfarrer auch an den Mitkonfirmanden Wilhelm Weiss, der leider bereits vor einiger Zeit verstorben ist. Der offizielle Akt der Goldenen Konfirmation endete mit dem Heiligen Abendmahl, zu dem die anwesende Festgemeinde eingeladen war.

Ein nach dem originalen Konfirmandenfoto nachgestelltes Bild soll die Teilnehmer in Zukunft an diesen Festgottesdienst erinnern. Ein gemütliches Mitttagessen aller Beteiligten im Café-Restaurant Falb, bei dem alte Geschichten rund um die Kirche, die Konfirmation, dem damaligen Pfarrer Karl Fuchs und dessen Gattin, die den Konfirmandenunterricht durchführte, erörtert wurden, rundete den denkwürdigen Tag ab.

www.evangelische.at
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.