06.11.2017, 06:11 Uhr

Leo Hillinger präsentierte seine Biographie

Leo Hillingers Biographie wurde präsentiert. (Foto: Christian Mikes)

Der Joiser Starwinzer Leo Hillinger behandelt sein Leben in einem Buch.

JOIS/ WIEN.  „Mit vielem habe ich gerechnet – aber damit
nun auch wieder nicht…“ Leo Hillinger, Weinbauer, TV-Star,
Marketing-Genie aus Jois, der eigentlich nie um einen guten und klugen Spruch
verlegen ist, war  verblüfft. Denn zur Buchpräsentation seiner Autobiographie „Konsequenz, Konsequenz, Konsequenz!“, zu der er zusammen mit der Buchhandlung Thalia Wien
Mitte und dem egoth-Verlag geladen hatte, stellten sich dermaßen
viele Gäste ein, dass der Rahmen mehr als gesprengt wurde.

Bekannte Gäste

So waren beispielsweise Vera Russwurm und Bettina Assinger
anwesend, auch Andi Wojta und Chris Stephan ließen es sich nicht
nehmen, den Ausführungen von Leo Hillinger zu folgen, und unter den
Zuhörern wurden auch Dr. Veith Moser und viele Winzerkollegen
(Reisetbauer, Szigeti, Reumann) entdeckt.
Zusammen mit Leo Hillinger führte der bekannte TV- und
Radio-Moderator Tom Walek, der einige Passagen aus dem Buch vortrug,
durch den Abend.

Konsequenz hoch drei

Kurzweilig erzählte der erfolgreiche Weinbauer aus seinem Privat-
und Berufsleben. „Wenn ich gefragt werde, welche drei Eigenschaften
am meisten zu meinem Erfolg beigetragen haben, dann antworte ich:
Erstens, Konsequenz. Zweitens, Konsequenz. Drittens, Konsequenz!“
Weinbauer, TV-Star und Qualitätsfanatiker Leo Hillinger liebt es,
Dinge auf den Punkt zu bringen, und seinem Ideen- und Tatendrang
nachzugehen. „Du musst wissen, wohin du willst. Und dann darf es nur
mehr in diese Richtung gehen“, sagt er. Mit Anstrengung, Ehrgeiz -
und Konsequenz.

In seinem Buch erzählt der Joiser auf 240 Seiten in Wort und
Bild aus seiner Kindheit und Jugend, von Erfolgen und
Neidgenossenschaften, von seiner großen Liebe und von seinen
sportlichen Aktivitäten. Entstanden ist ein Werk, das den aus dem
sprichwörtlichen Nichts gekommenen Weinbauern in all seinen Facetten
porträtiert. Hillinger beschönigt und verheimlicht nichts. So spricht
er beispielsweise von inhaltlichen Auseinandersetzungen mit seinem
Vater, von Geschäften mit der Geld-Mafia, oder einem 2016
stattgefundenen Erpressungsversuch.

Herzensangelegenheit

Leo Hillinger rief „Österreichs nächster Topwinzer“ auf Plus 4 ins
Leben und ist eine feste Größe in der Investmentshow „2 Minuten, 2
Millionen“ auf demselben Sender. Immer wieder ist er medial präsent,
weil er seine Weine, seine Marke bewirbt. „Ein gutes Produkt verdient
ein gutes Marketing, ein schlechtes Produkt einen schnellen Tod“,
lautet sein Credo. Seine Autobiographie, zu deren Vorstellungen sich
auch Medienvertreter von Fernsehanstalten und Zeitungen eingestellt
hatten, geht tiefer. Sie legt jenen Leo Hillinger frei, den die
Öffentlichkeit bislang nicht kennen gelernt hat: einen Mann, der sich
nicht als Marketing-Guru oder TV-Star versteht, sondern seiner
größten Passion nachgehen darf – dem Weinbau. „In meinen Flaschen ist
mein Herzblut drin“, sagt er. Und in seiner Biographie
selbstverständlich auch.
Die Buchpräsentation, die in der Thalia-Buchhandlung begonnen
hatte, wurde in der HILL Wine Bar in der Wollzeile im ersten Wiener
Bezirk fortgesetzt und zu späterer Stunde abgeschlossen. „Es war mir
eine Herzensangelegenheit, meinen Lebens- und Karriereweg
aufzuschreiben. Denn ich möchte meine Erkenntnisse und Erfahrungen
weitergeben, und dadurch andere in ihrem persönlichen wie auch
unternehmerischen Wachstum unterstützen. Letztlich geht es aber immer
nur ums Eine: Konsequenz, Konsequenz, Konsequenz!“
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.