05.10.2017, 10:47 Uhr

Nickelsdorf: Schlepper wollte 18 Menschen über die Grenze bringen

18 Personen waren im Lkw des Bulgaren versteckt. (Foto: Landespolizeidirektion Burgenland)
NICKELSDORF (ft). Am Montagabend konnte die Polizei einen Schlepper am Grenzübergang Nickelsdorf festnehmen. Wie die Polizei in einer Aussendung mitteilte, handelte es sich um einen 62-jährigen Bulgaren, der versucht hatte, 15 irakische sowie drei palästinensische Staatsangehörige – darunter zehn Männer, drei Frauen und fünf Kinder – über die Grenze von Ungarn nach Österreich zu schleppen.

In Lkw versteckt

Bei der durchgeführten Kontrolle konnten im Laderaum des Lkws insgesamt 18 Personen festgestellt werden, die in weiterer Folge auf Anfrage keine zur rechtmäßigen Einreise erforderlichen Dokumente vorweisen konnten – es erfolgte die Festnahme der Personen und die Verbringung ins Competence Center Eisenstadt sowie in die Registrierstelle Nickelsdorf.

Bulgare jetzt in U-Haft

Der bulgarische Tatverdächtige wurde wegen des Verdachts der Schlepperei festgenommen. Die weiteren Ermittlungen erfolgten durch das Landeskriminalamt Burgenland – Ermittlungsbereich Menschenhandel. Die Staatsanwaltschaft Eisenstadt stellte in weiterer Folge den Antrag auf Verhängung der Untersuchungshaft gegen den bulgarischen Tatverdächtigen, der daraufhin in die Justizanstalt Eisenstadt verbracht wurde.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.