24.01.2018, 11:20 Uhr

Planung beim Hausbau ist Alles

Ob Neubau, Zubau oder Renovierung – ein Architekt empfiehlt sich immer als neutraler Baubegleiter für Ihr Projekt. (Foto: Panthermedia)

Ein Architekt hilft bei individuellen Wohnwünschen und kann Kosten sparen.

Wenn man sich dazu entschließt ein Haus zu bauen oder zu renovieren, steht man als Laie zumeist vor einer riesigen Herausforderung: Angefangen von der Planung und Budgetierung, den vielen verschiedenen Behördenwegen samt baugesetzlichen Bestimmungen, dem Ausschreiben und Engagieren von Baufirmen bis hin zur Koordinierung und Kontrolle am Bau selbst. Wer da nicht ständig den Überblick bewahrt, kann schnell einmal – im wahrsten Sinne des Wortes – draufzahlen.

Neutraler Bau-Begleiter

Die Aufgaben eines Architekten sind oft sehr weitreichend, jedoch ist er immer als neutraler Berater dem Bauherrn verpflichtet. Ein Architekt ist ein Ziviltechniker, der selbst keine ausführenden Bautätigkeiten übernimmt. Er versteht sich als Bindeglied und Koordinator zwischen dem Bauherrn und den ausführenden Firmen.

Wissen was man will

Ein Bauherr sollte sich im Vorfeld ausreichend mit seinem Projekt auseinandersetzen, um zu wissen, was man will und wie viel Geld dafür zur Verfügung steht. Gemeinsam mit dem Architekten bespricht man in mehreren Sitzungen die individuellen Bauwünsche und Vorstellungen, um zu evaluieren, ob diese dem vorgegebenen Budget entsprechen. Der Architekt kann dabei mit wertvollen Ideen und Alternativlösungen zur Seite stehen.

Es zahlt sich aus

Das gesellschaftliche oft verbreitete Denken, ein Architekt sei zu teuer, stimmt in Relation gesehen nicht. Das Geld, das ein Bauherr durch falsche Planung oder Pfusch am Bau verliert, macht die Kosten eines Architekten mehr als wett.


Ermöglicht durch:
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.