14.10.2014, 10:58 Uhr

Tagesklinik Kittsee sperrt nicht zu

Prim. Dr. Luc Bastian mit Schwester Nicole in der Tagesklinik.
KITTSEE. Im Bezirk Neusiedl am See halten sich hartnäckige Gerüchte, dass die Tagesklinik zusperrt. "Das stimmt aber nicht", weiß Prim. Dr. Luc Bastian. "Es gibt zwar neue Vorgaben des Bundesministeriums, aber wir sperren nicht zu! Im Gegenteil, wir wollen unsere Leistungen erweitern." Ändern wird sich nur, dass alle endoskopischen Untersuchungen (wie z.B. Magen- und Darmspiegelungen) nur mehr ambulant durchgeführt werden. Was so viel heißt, wie: Kein Mittagessen mehr für die Patienten und keine zusätzlichen Untersuchungen wie Ultraschall, EKG und Lungenröntgen. "Das muss jetzt der Hausarzt organisieren", weiß Dr.Bastian. Pro Jahr kommen rund 3.000 Leute in die Tagesklinik Kittsee. "Immer mehr zum Thema in der Tagesklinik wird die Chemotherapie. Außerdem wollen wir Varizenbehandlungen und einen Teil der Leistenbrüche hier machen. Nabelbrüche werden schon in der Tagesklinik operiert", so Bastian. Die Tagesklinik ist interdisziplinär, sprich Patienten aller Stationen werden dort behandelt.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.