16.10.2017, 12:41 Uhr

Kleiner Überblick über das Wahlverhalten

BEZIRK. 76,4 Prozent der Wahlberechtigten gingen im Bezirk Neusiedl am See wählen. 2013 waren es 82 Prozent. Die meisten SPÖ-Wähler findet man bei der jetzigen Wahl in Winden am See. Immerhin 39,6 Prozent der 1.087 Wahlberechtigten stimmte für die SPÖ. Trotzdem waren das zehn Prozent weniger als bei der Nationalratswahl im Jahr 2013. Die wenigsten SPÖ-Wähler gab es in Podersdorf am See. Dort haben von den 1.750 Wahlberechtigten nur 23,1 Prozent die SPÖ angekreuzt. 2013 waren 24,4 Prozent.
Die ÖVP konnte in Tadten am meisten punkten. 45,6 Prozent der Wähler stimmten hier für die Türkisen. Das ist im Vergleich zu 2013 ein Plus von 8,6 Prozent. Die wenigsten ÖVP-Wähler fand man in Bruckneudorf. Lediglich 20 Prozent der Wahlberechtigten der Gemeinde stimmten für Kurz und seine Mannen.
Die FPÖ legte in Potzneusiedl besonders gut zu. 39,3 Prozent der Wähler stimmten für die Freiheitlichen, das ist ein Plus von 8,9 Prozent zu 2013. Besonders wenige Kreuzerl bekamen die "Blauen" in Tadten, nämlich nur 15,40 Prozent, was trotzdem ein Plus von 2,9 im Vergleich zu 2013 bedeutet.
Für die Grünen war die "Hochburg" Neusiedl am See. Hier bekamen sie 3,49 Prozent der Stimmen, in Deutsch Jahrndorf lediglich 0,27 Prozent. Die Neos punkteten ebenfalls in Neusiedl am See mit 6,25 Prozent, die wenigsten Stimmen bekamen sie in Andau mit 1,08 Prozent der Wählerstimmen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.