23.10.2016, 19:35 Uhr

Heimische Schiedsrichter gefragt

HALBTURN/BUDAPEST (chriss). Werner Thury ist nicht nur Obmann des UTTC Halbturn, sondern einer der besten und wichtigsten Schiedsrichter der Welt. Der Halbturner war als Oberschiedsrichter sechs Tage bei der Tischtennis-Europameisterschaft in Budapest im Einsatz. "242 Spieler aus mehr als 30 Nationen und 60 Schiedsrichter aus 30 Nationen waren bei der EM dabei", erklärt Thury, der als Oberschiedsrichter mit seinen fünf Stellvertretern fungierte. Er war die erste Anlaufstelle bei der Einteilung der Schiedsrichter, bei Lösungen und bei Problemen. "Bei Disziplinarmaßnahmen habe ich die Letztentscheidung zu treffen", ergänzt der Halbturner. Eingreifen musste er, als ein Delegierter trotz Verweis und roter Karte, über die Tribüne aufs Spielfeld sprang und den Schiedsrichter aufgrund einer Entscheidung verbal attackierte. "Bei solchen Angriffen war der letzte Weg das Entziehen der Akkreditierung und der Verweis aus der Halle", erzählt er den BEZIRKSBLÄTTERN.
Der zweite Schiedsrichter, der aus dem Bezirk bei der EM dabei war, ist Werner Koller. Dem Mönchhofer wurde die Ehre zuteil, dass er mit seinem dänischen Kollegen das Herrenfinale pfeiffen durfte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.