Selbstgepflückt schmeckt's am besten – Bauernbund Niederösterreich bietet Service zum Finden von erntefrischen Erdbeeren

Niederösterreichs Bauernbunddirektorin Klaudia Tanner und die niederöšsterreichischen Erdbeerbauern laden auf 60 Feldern zum SelberpflŸücken ein
2Bilder
  • Niederösterreichs Bauernbunddirektorin Klaudia Tanner und die niederöšsterreichischen Erdbeerbauern laden auf 60 Feldern zum SelberpflŸücken ein
  • Foto: NÖ Bauernbund/Gabriele Moser
  • hochgeladen von Martin Rainer

Der Frühsommer bietet neben erstem langandauernden Sonnenschein, der Eröffnung vieler Gastgärten und steigender Urlaubsgedanken, auch das Heranreifen der "Königin der Beeren".

Passend zum Start der Erdbeeren-Saison, bietet der niederösterreichische Bauernbund nach den Erfolgen und der großen Nachfrage des Vorjahres, auch 2017 wieder seinen "Hoffinder-Service" an.

Pflück's dir selbst – Regional, frisch und reich an Aroma

Über den "Hoffinder" können Konsumenten unter www.niederoesterreichs-bauern.at ihr nächstgelegenes Erdbeerfeld entdecken und die spontane Reise ins regionale Aroma-Paradies antreten.

Landwirte aus ganz Niederösterreich, die den Konsumenten auch Gelegenheit zum Selberpflücken geben, haben bereits an die 60 Erdbeerfelder im Internetportal eingetragen und damit übersichtlich dargestellt.

Im erweiterten Service-Angebot des Bauernbunds können die interessierten User nun auch die besten Erdbeer-Rezepte abrufen, die von heimischen Bäuerinnen zur Verfügung gestellt wurden, und nach ihrer eigenhändigen Ernte gleich ausprobieren.

Neu dabei: Gschmackige Rezepte zum Ausprobieren

"Unsere Bäuerinnen und Bauern bringen die Heimat auf den Tisch. Mit dem Hof- und Erdbeerfinder gelangen alle umweltbewussten Kundinnen und Kunden, die regionale und saisonale Köstlichkeiten ohne lange Transportwege schätzen, leicht und unkompliziert zum nächsten Direktvermarkter", erklärt Bauernbunddirektorin Klaudia Tanner.

"So können die Konsumentinnen und Konsumenten die Qualität der Erdbeeren gleich erntefrisch am Feld schmecken. Außerdem bleibt die Wertschöpfung in der Region, denn es ist nicht egal, woher die Waren kommen, die in unseren Einkaufskörben landen.", so Tanner weiters.

Niederösterreich ist das größte "Erdbeerland"

Auf rund 1.140 Hektar landwirtschaftlicher Fläche wachsen in Österreich die begehrten Früchte. Das größte Bundesland der Republik, ist mit 456 Hektar und einer Produktionsmenge von durchschnittlich 5.000 Tonnen auch das größte "Erdbeerland".

Erdbeeren gehören nach Äpfeln, Bananen und Weintrauben zu den beliebtesten Obstsorten der Österreicher. Rund 40 Prozent aller Beeren, die im Lebensmittelhandel gekauft werden, sind Erdbeeren. Die heimischen Konsumenten kauften im Jahr 2016 rund 10.000 Tonnen dieser roten Frucht, 20 Prozent davon über alternative Vertriebsquellen wie Direktvermarktung oder Selbstpflückfelder. Der Bioanteil liegt bei gut 7 Prozent.

Niederösterreichs Bauernbunddirektorin Klaudia Tanner und die niederöšsterreichischen Erdbeerbauern laden auf 60 Feldern zum SelberpflŸücken ein
Bauernbunddirektorin Klaudia Tanner: "Regional und saisonal ist die beste Wahl!"

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen