Corona Rätsel Asien – wenig Infektionen und kaum Todesfälle dank verbreiteter Immunität

2Bilder

Herausragend in Südostasien sind Vietnam und Kambodscha, beide ohne Todesfälle, erstere mit, zweitere ohne Lockdown, sowie Laos ebenfalls ohne Todesfälle. Und insgesamt ist die Mortalität in den Ländern Südostasiens trotz einer Bevölkerung von 2314 Millionen gegenüber 601 Millionen Menschen in Europa weit geringer wie das Chart oben zeigt. Eine weit verbreitete Immunität durch Infektionen mit 100 eng verwandten SARS-ähnlichen Coronaviren scheint der Grund zu sein.

Nicht nur drei Länder mit Null Todesfällen zeigen eine hohe Resistenz gegen das gerade virulente Coronavirus, auch China (3 Todesfälle pro Million), Japan (8), Südkorea (6), Hongkong (2), Malaysia (4), Indonesien (17), Thailand (0,8), Brunei (7), Philippinen (18) und Myanmar (0,1) haben nur ganz geringe Todesfallzahlen.

Die Gründe dafür sind rätselhaft, noch dazu wo es in den meisten Ländern keinen Lockdown oder nur regional und generell eher begrenzte Maßnahmen gab. Selbst in China gab es den Lockdown ja nur in Wuhan und der zugehörigen Provinz Hubei.

Es muss also andere Gründe geben. Eine der möglichen Theorien ist eine bessere Gesundheit und damit ein stärkeres Immunsystem. Fettleibigkeit, einer der recht massiven Risikoparameter, ist jedenfalls weit weniger verbreitet als in Europa und USA. Japan kann hier für die ganze Region stehen mit schlanken 4 Prozent gegenüber den USA mit fetten 40 Prozent.

Aber wie in dem zweiten Chart unten zu sehen, ist Fettleibigkeit auch in Europa noch nicht so stark verbreitet, dass es der Grund für diesen riesigen Unterschied in der Mortalität sein könnte. Ein Blick nach Japan, wo 29 Prozent der Bevölkerung über 65 sind und 2,3 Millionen zwischen 90 und 100 Jahre alt sind, gibt einen Einblick über Hintergründe. Gerade die Älteren ernähren sich noch nach der traditionellen klassischen Küche mit viel Gemüse, Sojagerichten, Fisch, Seetang und Reis. Das hält gesund und macht widerstandsfähig gegen alle Arten von Viren, Bakterien und Infektionen.

Ein Teil der Länder gehört zu den ärmsten Ländern der Welt mit beengten Wohnverhältnissen. In der medizinischen Versorgung kann man sich die in den reichen Ländern übliche Apparatemedizin und den raschen Einsatz von Medikamenten gar nicht leisten. Die Folge davon ist aber auch, dass kaum Antibiotika-Resistenzen bestehen und den Menschen mit leichtfertiger Gabe von Antibiotika das Mikrobiom im Darm nicht kaputt gemacht wurde. Und dort sitzen 90% unseres Immunsystems.

Immunität durch frühere Infektionen mit SARS-ähnlichen Coronaviren

Das allein reicht aber kaum aus um diese krassen Unterschiede zu erklären. Null Todesfälle in Vietnam, Kambodscha und Laos? Vielleicht ist die Bevölkerung dieser Länder nicht so immunologisch "naiv“ wie angenommen. "Einige glauben, dass die Ursprünge des Virus überhaupt nicht in China zu finden sind, sondern nur jenseits der Grenze in Myanmar, Laos oder Vietnam." schreibt der Economist.

Dies ist die Vermutung von Peter Daszak, Leiter der EcoHealth Alliance, einer Organisation, die Tiere mit solchen Krankheiten erforscht, die auf Menschen übertragen werden können. Seit dem Ausbruch des ursprünglichen SARS (heute als SARS-Cov-1 bekannt) im Jahr 2003 haben Wissenschaftler Coronaviren große Aufmerksamkeit gewidmet. Laut dem Bericht im Economist sagt Dr. Daszak, dass rund 16.000 Fledermäuse untersucht und rund 100 neue SARS-ähnliche Viren entdeckt wurden. Insbesondere einige in China gefundene Fledermäuse beherbergen inzwischen Coronaviren, die an die Infektion von Menschen angepasst zu sein scheinen. Die tierischen Wirte dieser Viren haben Versionen eines Proteins namens ACE 2, die dem Äquivalent bei Menschen sehr ähnlich sind. Dieses Molekül wird von SARS-ähnlichen Viren verwendet um an menschlichen Zellen anzudocken.

Bisher wurden solche Viren in erster Linie in China gefunden. In den anderen Ländern von Südostasien wurden sie lediglich weniger gesucht. Diese sind aber nach neueren Erkenntnissen sogar ein Hotspot für die Entwicklung von Viren, der die Vielfalt und das Auftreten von Fledermäusen widerspiegelt.

Dr. Daszak hält es für „sehr wahrscheinlich, dass Fledermäuse in Myanmar, Laos und Vietnam SARS-ähnliche Coronaviren tragen, möglicherweise eine große Vielfalt von ihnen, und dass einige von ihnen sehr nahe an SARS-Cov-2 dran sind“.

Immunität durch andere Coronviren

Jeremy Farrar, der Leiter des Wellcome Trust, einer großen Wohltätigkeitsorganisation für medizinische Forschung, und ehemaliger Professor für Tropenmedizin, vermutet, dass entweder SARS-Cov-2 oder ähnliches bei den Menschen in Teilen Südostasiens und Südchinas wahrscheinlich seit vielen Jahren im Umlauf ist. Dr. Farrar arbeitete 18 Jahre in Vietnam als Leiter einer Forschungseinheit der Universität Oxford. Er sagt, die Leute fangen Fledermäusen und verkaufen sie in schwunghaftem Handel auf Märkten, die dann in großen Städten wie Wuhan landen. Fledermäuse können eine große Vielfalt an Viren übertragen, ohne krank zu werden, und sind außerdem mobiler, als die Menschen glauben.

John Bell, Professor für Medizin an der Universität von Oxford, sagt, dass die vietnamesische Bevölkerung nicht so immunologisch „naiv“ ist, wie angenommen wurde. Die Verbreitung anderer SARS-ähnlicher Viren hätte eine allgemeine Immunität verleihen können. Wenn also ein neues Virus in der Region auftaucht, kann es die menschliche Bevölkerung nur dann infizieren, wenn es bis nach Zentralchina reist - wo die Menschen diesen natürlichen Widerstand nicht hatten.

Herdenimmunität rasch erreichbar

Damit wird die Vermutung unterstützt, dass eine Infektion mit einem Coronavirus Schutz vor anderen bieten kann und dass selbst in Ländern außerhalb des evolutionären Kessels Südostasiens ein Teil der Bevölkerung einen gewissen Schutz gegen die aktuelle Pandemie haben könnte. Insbesondere gibt es Hinweise darauf, dass der Schutz hauptsächlich über einen Teil des Immunsystems, durch die sogenannten T-Zellen (die durch Abtöten virusinfizierter Zellen wirken), und nicht über Antikörper (die durch Ankleben an Krankheitserregern wirken) gewährt werden könnte. Wenn dies der Fall ist, können serologische Studien, die sich mit Antikörpern befassen, die natürliche Immunität massiv unterschätzen.

Sunetra Gupta, Epidemiologin in Oxford, argumentiert, dass die natürliche Immunität gegen Covid-19 durch Infektionen mit saisonalen Coronaviren verliehen wird. Wenn dies richtig ist, hat dies Auswirkungen auf den Grad der Infektionen oder Impfung, der erforderlich ist, um die Herdenimmunität zu erreichen. Es wird allgemein angenommen, dass über 50% der Menschen geimpft werden müssen, um ein Wiederauftreten von SARS-Cov-2 zu verhindern. In einem am 15. Juli veröffentlichten Preprint sagt Professor Gupta, dass diese Zahl viel niedriger ist, wenn ein erheblicher Teil der Bevölkerung bereits resistent gegen Infektionen ist.

Oxford Studie: niedrige Schwelle für Herdenimmunität wegen vorhandener Abwehr gegen Coronaviren

Zwei Nachbarländer mit 0 Todesfällen: Kambodscha ohne und Vietnam mit Lockdown

Coronavirus T-Zellen sorgen für längere Immunität als Antikörper

Anteil der Fetleibigkeit

Newsletter Anmeldung!

1 Kommentar

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Hängebrücke vor dem Schlegeisspeicher
Aktion 2

**** Tirolherhof Tux
Ein starkes Stück Tux - Natur, Sport und Spa

Eine schrecklich nette Familie sorgt für Aufwind, Inhalte und mutige Statements im neuen Tirolerhof Tux Holzschnitzerei an der Decke und Hirschen an der Wand? Diese Architektur, die oft mit alpinem Gefühl verwechselt wird, findet man nicht im neuen Tirolerhof Tux, mittendrin in Lanersbach und direkt dran an Pisten, Wanderwegen und Klettersteigen. Quasi auf Tuchfühlung mit der wilden Tuxer Natur haben Maria & Joggl, Nina & Matthias für Herbst 2020 ihr Haus neu gedacht und...

Anzeige
Mit der Unterstützung von Land und der Europäischen Union (LEADER) konnte dieses Gewinnspiel auf die Beine gestellt werden!
1 Aktion 18

Gewinnspiel
Jetzt Foto von deinem Lieblings-Elsbeerplatzerl hochladen & tolle Preise gewinnen!

WIENERWALD. Du wohnst zwischen Pyhra und Eichgraben oder bist dort viel unterwegs? Dann geh hinaus, schieß' ein Foto deiner Umgebung & schick' es uns! Es wartet ein Wochenende im Refugium Hochstrass auf dich und viele weitere, tolle Preise im Gesamtwert von über €1.000,-! Schnell mitmachen! 🍀 Das gibt's zu gewinnenHauptpreis: ein Wochenende für zwei Personen inkl. Saunagang im Refugium Hochstrass - für Infos zum Refugium hier klicken!  2. Platz: ein Genusserlebnis vom Haubenkoch...

Ein Häferl Tee, eine Kuscheldecke und ein gutes Buch - der perfekte Zeitvertreib für den nahenden Herbst!
Aktion 2

Gewinnspiel
Die Bezirksblätter verlosen Lesestoff für den Herbst!

NIEDERÖSTERREICH. Die Temperaturen sinken, die Sonnenstunden werden weniger und wir kommen zur Ruhe. In der kühleren Jahreszeit, verkriechen wir uns gerne in unseren eigenen vier Wänden und machen es uns gemütlich. Und was könnte gemütlicher sein, als sich mit einem guten Buch unter eine Decke zu kuscheln und uns in andere Welten zu träumen?  Im Jahr 1450 revolutionierte Johannes Gutenberg mit seinen metallenen, beweglichen Lettern den Buchdruck. Bis zu diesem Zeitpunkt brauchte es viel...

Die Corona-Ampel soll dabei helfen, das Corona-Virus weiter einzudämmen.
2

Corona-Virus
Corona-Ampel für Niederösterreich

NIEDERÖSTERREICH. Das Corona-Virus begleitet uns nach wie vor jeden Tag - sei es durch das Tragen einer Maske in Supermärkten und Öffis oder bei der Wahl des Urlaubsortes. Damit nun ein besserer Überblick behalten werden kann und um eine großflächige Ausbreitung zu verhindern, wurde die sogenannte Corona-Ampel etabliert.  Was ist die Corona-Ampel? Die Corona-Ampel soll es ermöglichen gezielt dort Maßnahmen zu setzen, wo es nötig ist, um auf diese Weise Cluster und Hotspots einzudämmen und...

Anzeige
"Molières Schule der Frauen" ist die erste Premiere im Landestheater Niederösterreich nach der Sommerpause, die coronabedingt länger ausgefallen ist.
Aktion

Gewinnspiel
Die Bezirksblätter verlosen 3x2 Tickets für eine Vorstellung von "Molières Schule der Frauen" im Landestheater Niederösterreich

„Die Dumme frei’n heißt, nicht der Dumme werden! Frauen mit Geist – das bringt Beschwerden. Ich weiß, wie mancher kluge Mann fand in der klugen Frau Verderben.“ ST. PÖLTEN. Bei der Uraufführung vor rund 400 Jahren hat der Autor Molière mit dem Stück "Schule der Frauen" großes Aufsehen erregt. Wie skandalös die Inszenierung am Landestheater Niederösterreich ist? Überzeuge dich selbst davon & mach' bei unserem Gewinnspiel mit!  Zur HandlungArnolphe, ein alter, aber reicher Mann, will...

Das 4-Sterne-Haus bietet in den 83 Zimmern Platz für viele Gäste.
6 9

Gewinnspiel
Abonniere unseren Newsletter & gewinne 2 Übernachtungen im la pura-Resort in Gars/Kamp!

Newsletter abonnieren und gewinnen!Bei uns bekommst du wertvolle und interessante Nachrichten aus deiner näheren Umgebung, bist immer top über Veranstaltungen im Bezirk informiert und findest attraktive Gewinnspiele. Sei auch du näher dran und sichere dir die wichtigsten Infos aus deiner Region mit dem meinbezirk.at-Newsletter. Empfiehl den meinbezirk.at-Newsletter auch an Freunde und Bekannte! Denn unter allen zum Stichtag 25.09.2020, 23:59 Uhr, aufrechten...

Hängebrücke vor dem Schlegeisspeicher
Mit der Unterstützung von Land und der Europäischen Union (LEADER) konnte dieses Gewinnspiel auf die Beine gestellt werden!
Ein Häferl Tee, eine Kuscheldecke und ein gutes Buch - der perfekte Zeitvertreib für den nahenden Herbst!
Die Corona-Ampel soll dabei helfen, das Corona-Virus weiter einzudämmen.
"Molières Schule der Frauen" ist die erste Premiere im Landestheater Niederösterreich nach der Sommerpause, die coronabedingt länger ausgefallen ist.
Das 4-Sterne-Haus bietet in den 83 Zimmern Platz für viele Gäste.
Aktuell


Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen