Landtagswahl: Niederösterreich wählt am 28. Jänner 2018

"Wir haben uns einstimmig gefunden, und unser alle Wille ist, den 28. Jänner als Wahltag zu nehmen", so Klaus Schneeberger, Klubobmann der Volkspartei Niederösterreich
  • "Wir haben uns einstimmig gefunden, und unser alle Wille ist, den 28. Jänner als Wahltag zu nehmen", so Klaus Schneeberger, Klubobmann der Volkspartei Niederösterreich
  • Foto: Bezirksblätter Niederösterreich
  • hochgeladen von Martin Rainer

"Wir haben uns einstimmig gefunden, und unser alle Wille ist, den 28. Jänner als Wahltag zu nehmen", sagte der Klubobmann der Volkspartei Niederösterreich, Klaus Schneeberger, im Anschluss an eine Unterredung aller Klubobleute der im Niederösterreichischen Landtag vertretenen Parteien.

In einer gemeinsamen Presseerklärung mit SP-Klubobmann Alfredo Rosenmaier, Klubobmann Ernest Gabmann (Liste Frank), Klubobmann Gottfried Waldhäusl (FPÖ) und Klubobfrau Helga Krismer-Huber (Grüne) gab er die Einigung der Klubobleute bekannt.

"Der kürzeste Wahlkampf"

"Die Frau Landeshauptfrau hat mich ersucht, mich mit den Klubobleuten zusammen zu setzen und einen Konsens über den Wahltag zu finden", informierte Schneeberger über den Vorgang. Mit der Einigung auf den 28. Jänner sei "garantiert, dass es der kürzeste Wahlkampf wird", so der VP-Klubobmann: "Das intensive Ringen und Laufen um Stimmen wird am 7. Jänner beginnen und endet am 28. Jänner. Das sind 21 Tage Wahlkampf – das ist zumutbar."

Offiziell beschlossen wird der Wahltermin durch die Niederösterreichische Landesregierung. Schneeberger dazu: "Die Landeshauptfrau hat mir zugesagt, wenn ein Konsens gefunden ist, wird sie diesen als Vorschlag in die Landesregierung einbringen."

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen