Pfandler ist neuer Chef des Landeskriminalamtes (mit Video)

Stefan Pfandler (56) folgt Omar Haijawi-Pirchner als Leiter des Landeskriminalamtes in Niederösterreich nach. Seinen Dienst tritt er am 1. Juli an.

NÖ. Stillstand bedeutet für ihn Rückschritt, er sei nicht hergekommen, um sich auszuruhen und er wolle das Rad nicht neu erfinden: "Aber reparieren, was kaputt ist" – mit diesen Aussagen ließ Brigadier Stefan Pfandler heute in St. Pölten aufhorchen, als er von Innenminister Gerhard Karner und NÖs Landespolizeidirektor Franz Popp als Leiter des Landeskriminalamtes (LKA) präsentiert wurde. Und damit folgt der 56-Jährige auf Omar Haijawi-Pirchner. 

Innenminister Gerhard Karner, LKA-Chef Stefan Pfandler und NÖs Landespolizeidirektor Franz Popp
  • Innenminister Gerhard Karner, LKA-Chef Stefan Pfandler und NÖs Landespolizeidirektor Franz Popp
  • Foto: Karin Zeiler
  • hochgeladen von Karin Zeiler

"Entwicklungshelfer aus dem Waldviertel"

Pfandler hat seine Karriere bei der Polizei im zarten Alter von 15,5 Jahren in Wien begonnen, bezeichnete sich scherzhaft als "Entwicklungshelfer aus dem Waldviertel" und war zuletzt Leiter des Referats für Einsatzkoordination, kriminalpolizeiliche Analyse und Vermögensermittlung im Bundesamt zur Korruptionsprävention und Korruptionsbekämpfung (BKA).

Ab 1. Juli ist Stefan Pfandler der neue Leiter des NÖ Landeskriminalamtes
  • Ab 1. Juli ist Stefan Pfandler der neue Leiter des NÖ Landeskriminalamtes
  • Foto: Karin Zeiler
  • hochgeladen von Karin Zeiler

Nächsten Freitag geht's los

Am 1. Juli tritt er dann seinen Dienst in St. Pölten an, wo er Chef von 300 Personen ist. By the way: Das Durchschnittsalter liegt beim Landeskriminalamt bei 47 Jahren, der Frauenanteil bei 17 Prozent, informiert Popp.
Langweilig wird dem Gmünder sicher nicht, denn wie Minister Gerhard Karner aufzeigt, ist allein die Cyberkriminalität im letzten Jahr um 30 Prozent gestiegen. Auch das Thema Schleppermafia wird auf Pfandlers Tisch landen.

WORDRAP mit Stefan Pfandler:   

Was wird mich als Leiter des NÖ Landeskriminalamtes erwarten? "Ich hoffe viel Arbeit, denn deswegen bin ich hier. Und viele interessante Aufgaben".

Zum Frühstück gibt's ... "Kaffe und meistens Brot oder Gebäck".

In meiner Freizeit ...
"mache ich Sport als Ausgleich, Fitness und Laufen".

Wenn ich nochmal 18 Jahre wäre ...
"würde ich nicht viel ändern, ich würde auf alle Fälle wieder Polizist werden".

Welche Ideen werden Sie einbringen?
"Ich verstehe die Neugier, ich kann aber derzeit noch nichts veröffentlichen".

Mit wem werde ich den Abend verbringen, um den neuen Job zu Feiern?
"Mit meiner Lebensgefährtin".

naeherdran_aktuell

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.