US-Kinderärzte fordern für diesen Herbst persönlichen Schulbesuch

Es gibt wenig über das Coronavirus, dessen wir uns absolut sicher sein können, aber die meisten der bisher verfügbaren Beweise deuten stark darauf hin, dass Kinder weder unter dem Coronavirus leiden noch es verbreiten. Studien in Südkorea, Island, Italien, Japan, Frankreich, China, den Niederlanden und Australien stimmen alle darin überein, dass Jugendliche nicht wesentlich an der Übertragung von COVID beteiligt sind, auch nicht an Eltern und Geschwister.

Die Paranoia der Erwachsenen, die durch übertriebene Botschaften der Regierung, gewerkschaftliche Unnachgiebigkeit und Medienbeschlüsse geschürt wird, wurde auch auf die jüngsten Mitglieder unserer Gesellschaft übertragen, für die das Virus keine Bedrohung darstellt, sodass kleine Wissenschaftler es als „statistisch irrelevant“ bezeichnen. Anstelle von Kinderreimen werden Kinder vielleicht bald eingeladen, etwas zu singen, das ‚Zwei-Meter-Lied’ genannt wird, wenn sie ihre Arme ausstrecken, um ihre Freunde in Schach zu halten.

Aufruf zum Schulbesuch durch US-Fachärzte

Die Kinderärzte der USA haben sich entschieden dafür ausgesprochen, Kinder diesen Herbst wieder in den Unterricht zu bringen. Die Leitlinien der American Academy of Pediatrics (AAP) "befürworten nachdrücklich, dass alle politischen Überlegungen für das kommende Schuljahr mit dem Ziel beginnen sollten, dass die Schüler physisch in der Schule anwesend sind."

In den Leitlinien heißt es: "Schulen sind von grundlegender Bedeutung für die Entwicklung und das Wohlbefinden von Kindern und Jugendlichen."

Der AAP zitiert "zunehmende Beweise" dafür, dass die Übertragung des Coronavirus durch kleine Kinder ungewöhnlich ist, auch weil es weniger wahrscheinlich ist, dass sie sich überhaupt damit infizieren.

Fernunterricht verursacht schwere Schäden bei Kindern

Die AAP argumentiert, dass aufgrund der Erfahrungen der USA in diesem Frühjahr Fernlernen wahrscheinlich zu schwerem Lernverlust und zunehmender sozialer Isolation führen wird. Soziale Isolation kann wiederum schwerwiegende soziale, emotionale und gesundheitliche Probleme hervorrufen: "Körperlicher oder sexueller Missbrauch von Kindern und Jugendlichen, Substanzkonsum, Depressionen und Selbstmordgedanken." Darüber hinaus werden diese Auswirkungen bei schwarzen und braunen Kindern sowie bei Kindern mit niedrigem Einkommen und Kindern mit Lernschwierigkeiten stärker auftreten.

Abwägung der Vor- und Nachteile nötig

Der AAP argumentiert, dass die Möglichkeit für Grundschulkinder jeden Tag zur Schule zu gehen Vorzug gegeben werden sollte gegenüber Kapazitätsproblemen: "Die Schulen sollten die strikte Einhaltung einer 6-Fuß-Abstandsregel zwischen Schülern mit den klaren Nachteilen des Fernunterricht abwägen. "

Und es wird auch argumentiert, dass Masken für Kinder unter dem mittleren Alter wahrscheinlich nicht praktikabel sind.

In den Richtlinien wird darauf hingewiesen, dass erwachsenes Schulpersonal im Vergleich zu kleinen Kindern einem höheren Risiko ausgesetzt ist und in der Lage sein muss, sich so weit wie möglich von anderen Erwachsenen zu entfernen - keine persönlichen Fakultätssitzungen, keine Klassenbesuche der Eltern. Und sie betonen die Notwendigkeit, Unterkünfte für Studenten zu schaffen, die medizinisch anfällig sind oder besondere Bedürfnisse oder Behinderungen im Gesundheitswesen haben.

Diese Richtlinien berücksichtigen jedoch nicht unbedingt die gesundheitlichen Bedenken der amerikanischen Lehrer oder ihre Bereitschaft, wieder persönlich zu unterrichten. Bundesdaten zeigen, dass fast ein Drittel der Lehrkräfte über 50 Jahre alt ist, was sie in Bezug auf die Krankheit in eine höhere Risikokategorie einordnet.

Wobei das Risiko auch für ältere Menschen nach den wissenschaftlichen Erkenntnissen von den US-Behörden deutlich nach unten revidiert wurde. So hat kürzlich der Chef der US Gesundheitsbehörde CDC in einer Pressekonferenz mitgeteilt, dass es wahrscheinlich 10-mal mehr Infizierte in den USA gegeben hat als bisher angenommen. Damit sinken natürlich alle Kennziffern wie der Anteil an Hospitalisierungen und  Sterbefällen im Verhältnis zur Zahl der Infizierten.

Coronavirus Mysterium: warum Kinder weniger betroffen sind

Kontoverse um Ansteckung durch Kinder: führender Wiener Infektiologe für Normalbetrieb in Schulen

Kinder wenig ansteckend: Kinderärzte und Studien

Autor:

Dr. Peter F. Mayer aus Niederösterreich

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

34 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.



Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen