Bärnstein: Start-Up aus St. Pölten zählt zu den besten Jungunternehmen Österreichs

Jungunternehmer am Weg an die Spitze: Lukas Renz und Martin Paul, die Gründer von "Bärnstein", freuen sich über den nächsten Erfolg
7Bilder
  • Jungunternehmer am Weg an die Spitze: Lukas Renz und Martin Paul, die Gründer von "Bärnstein", freuen sich über den nächsten Erfolg
  • Foto: Martin Paul KG
  • hochgeladen von Martin Rainer

Das St. Pöltner Start-Up "Bärnstein", ein Erfrischungsgetränk das mittlerweile in den beiden Sorten "Quitte" und "Dirndl" erhältlich ist, darf sich über den nächsten Erfolg freuen.

"Bärnstein" hält die blau-gelbe Fahne hoch

Die Sieger des Bezirksblätter-Wettbewerbs "120 Sekunden - Die niederösterreichische Geschäftsidee 2015", wurden es als einziges, niederösterreichisches Unternehmen aus der Lebensmittelbranche in die Rangliste der 100 besten Jungunternehmen Österreichs aufgenommen.

Für die Rangliste suchten GEWINN, Bank Austria und Drei heuer bereits zum 28. Mail die erfolgreichsten Gründer und Start-Ups Österreichs. Die hochkarätigen Jury aus, unter anderem, Wirtschaftsminister Harald Mahrer, Umweltminister Andrä Rupprechter, Bank Austria CEO Robert Zadrazil und Hutchison Drei CEO Jan Trionow hatte die Qual der Wahl aus mehr als 1.000 Unternehmen, die am Wettbewerb teilgenommen haben.

"Es ehrt uns sehr, eines der besten Jungunternehmen Österreichs zu sein. Wir sind überglücklich und freuen uns über die große Anerkennung unserer Arbeit. Die Auszeichnung zeigt, dass wir auf einem guten Weg sind und wir werden diesen weiterhin mit voller Motivation gehen.", zeigt sich Bärnstein-Geschäftsführer und Gründer Lukas Renz von der hohen Auszeichnung überwältigt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen