Neue Pooltechnologie reduziert Wasserverbrauch

Die Zahl der Swimmingpoolbesitzer in Oberösterreich wächst deutlich an, rund 60.000 private Pools bestehen derzeit bereits im Land ob der Enns. Einige Gemeinden haben derzeit mit einer Wasserknappheit zu kämpfen, die auf die steigende Anzahl der Poolbesitzer, die jetzt im Frühjahr ihre Schwimmbäder neu befüllen, zurückzuführen ist. Viele Kommunen haben daher ihre Bürger dringend ersucht, ihre privaten Swimmingpools nicht zu befüllen, da das Trinkwasser knapp wird. Die Firma Ipor aus Fraham (Bezirk Eferding) hat ein optimales Produkt entwickelt, um eine Wasserknappheit zu vermeiden. Die Poolinnovation ist so konzipiert, dass das Wasser den Winter über zur Gänze im Pool bleiben kann und somit keine Absenkung oder gar eine Neubefüllung des Pools notwendig ist. Eine optimale Qualität des Wassers ist durch die gute Durchströmung des Beckens und eine leistungsfähige Filteranlage gewährleistet. „Dadurch kann der Wasserverbrauch und der Pflegeaufwand deutlich reduziert werden. Pro Swimmingpool können je nach Größe bis zu 40 m³ Wasser gespart werden“, betont Geschäftsführer Georg Ritzberger.

Überlaufrinne bietet einzigartiges Design
Der neue Pooltyp ist aber nicht nur in ökonomischer, sondern auch in optischer Hinsicht ein Highlight. So bietet dieses Fertigbecken eine eigene Überlaufrinne, durch diese Technologie ist ein nahtloser Übergang von der Terrasse auf die Wasserfläche gegeben. Neben der optimalen Optik und dem modernen Design ist der geringe Pflegeaufwand ein weiterer wesentlicher Vorteil des neuen aus veredeltem Spezialkunststoff bestehenden Pooltyps.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen