Obstbrei im Glas
Alle Test-Produkte frei von Schadstoffen

Erfreulich: Alle Obstbreie im Test sind frei von Schadstoffen.
  • Erfreulich: Alle Obstbreie im Test sind frei von Schadstoffen.
  • Foto: ManEtli/Fotolia
  • hochgeladen von Birgit Leitner

Öko-Test hat 20 Obstbrei-Gläser aus dem Handel auf Pestizide, Keime und Schimmelpilze untersuchen lassen – mit erfreulichem Ergebnis: In keinem der 20 getesteten Obstgläschen wurden Schadstoffe gefunden. Beanstandet wurde aber der geringe Anteil an echtem Obstpüree.

OÖ. Die zwei konventionellen und die 18 Bio-Obstbreie sind pestizidfrei. Weder Patulin (Schimmelpilzgift) noch eine gefährliche Belastung mit Keimen war nachweisbar. Sieben Mal gab es Punkteabzug wegen zu wenig Obst. Bei sechs Produkten lag der Anteil an echtem Obstpüree unter 80 Prozent, bei einem Produkt sogar unter 50 Prozent. Hersteller strecken die Breie mit Säften oder Saftkonzentraten, Wasser und Verdickungsmitteln wie Reismehl. Erlaubt, aber überflüssig, ist die Zugabe von Vitamin C – auch Ascorbinsäure genannt. Dafür gab es bei insgesamt acht Produkten Punkteabzug. Bei den Inhaltsstoffen schnitten insgesamt sieben Produkte „sehr gut“ ab, elf Produkte „gut“ und je ein Produkt nur „befriedigend“ und „ausreichend“. Für die Gesamtbeurteilung wurden darüber hinaus noch folgende Kriterien herangezogen: bedenkliche Stoffe in der Verpackung, Werbung mit Selbstverständlichkeiten, Auslobung „ohne Zuckerzusatz“ und Auslobung „ohne Verdickungsmittel“ obwohl Reisvollkornmehl enthalten war. Unter Berücksichtigung dieser Mängel erhielt kein Produkt die Höchstnote und neun Obstbreie das Gesamturteil „gut“.

Tipp der Konsumentenschützer:
Glas besser als Quetschbeutel

  • Viele Eltern kaufen Obstmus im Quetschbeutel, da die Kinder gerne an den Beuteln nuckeln und sich diese gut für unterwegs eigenen. Die Gläser sind aber meistens günstiger und dabei werden die Zähne nicht permanent vom Fruchtzucker umspült.
  • Zudem besteht die Verpackung der Obstquetschies oft aus Mehrschichtfolien, die sich kaum recyceln lassen. Auch deshalb ist es besser auf Glas zu setzen.
  • Beim Füttern mit dem Löffeln erhalten die Kleinen außerdem automatisch Aufmerksamkeit und Zuwendung und sie lernen vom Löffel zu essen.

In Kooperation mit Öko-Test bietet der Konsumentenschutz der Arbeiterkammer Oberösterreich diesen aktuellen Test zum kostenlosen Download an: ooe.konsumentenschutz.at


Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen