Gesundheitsversorgung, Selbsthilfe
Verschobene Termine wegen Corona-Virus

Die Akutversorgung ist gewährleistet.
  • Die Akutversorgung ist gewährleistet.
  • Foto: Falk/Fotolia
  • hochgeladen von Marlene Mülleder

Die AUVA verschiebt in ihren Unfallkrankenhäusern Operationstermine wegen des Corona-Virus, um Ressourcen zu sparen. In den Krankenhäusern des Ordensklinikums Linz und der OÖ Gesundheitsholding gibt es nach derzeitigem Stand keine Einschränkungen.

Die Unfallkrankenhäuser der AUVA sind spezialisiert auf die Versorgung von Schwerstverletzten sowie die Akutversorgung nach Unfällen. Damit angesichts der Herausforderungen durch das Corona-Virus auch mittel- bzw. langfristig die unfallchirurgische Versorgung sichergestellt werden können, verschiebt die AUVA derzeit nicht dringende Operationstermine in ihren Krankenhäusern, um die Ressourcen zu schonen.

Ausschließlich nicht akute Fälle

Ziel dieser Maßnahme ist die Sicherstellung, dass Arbeitsunfälle und Patienten, die dringend unfallchirurgische Behandlung benötigen, weiterhin prioritär versorgt werden können. Die derzeitigen Maßnahmen beziehen sich ausschließlich auf nicht akute Fälle sowie auf Leistungen, die weit über den gesetzlich verpflichtenden Auftrag der AUVA hinausgehen. Die AUVA-Unfallkrankenhäuser befinden sich in Linz, Klagenfurt, Salzburg, Steiermark und Wien.

Derzeit keine Einschränkungen bei Behandlungen

In den Krankenhäusern des Ordensklinikums Linz und der OÖ Gesundheitsholding gibt es nach derzeitigem Stand keine Einschränkungen bei Operationen oder Therapien. Nicht dringende Veranstaltungen mit Informationscharakter finden teils nicht statt. Im Ordensklinikum Linz sind Treffen von Selbsthilfegruppen im März und April abgesagt. Die Lage kann sich natürlich auch hierbei stündlich verändern. Aktuelle Informationen finden Sie hier aber auch auf den Homepages der Krankenhäuser: OÖ Gesundheitsholding (Kepler Uniklinikum, Salzkammergut Klinikum, Pyhrn-Eisenwurzen Klinikum, Klinikum Freistadt, Klinikum Rohrbach, Klinikum Schärding), Ordensklinikum Linz (Elisabethinen, Barmherzige Brüder, Barmherzige Schwestern), Barmherzige Schwestern Ried, Unfallkrankenhaus;

Selbsthilfegruppen

Der Oberösterreichische Selbsthilfeverband weist darauf hin, dass die einzelnen Gruppen autonom agieren und etwaige Absagen einzelner Gruppen individuell geschehen könnten. Die Teilnehmerzahlen seien naturgemäß unter 100, weshalb gesetzlich vorgeschriebene Absagen nicht im Raum stehen würden. Allerdings seien Selbsthilfegruppen von Partnern abhängig, die Räumlichkeiten zur Verfügung stellen. Generell, wie auch überall anders, sollte jeder für sich entscheiden, ob nicht dringend nötigen Veranstaltungen besucht werden oder nicht. Auch hier verweisen wir auf die entsprechende Homepage.

Autor:

Marlene Mülleder aus Oberösterreich

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen