Wia a Hünderl ...
Hoamatland-Melodie wäre für "Schuasta" gewesen

Das Original-Notenblatt: Den "Schuasta"-Titel strich Schnopfhagen durch.
3Bilder
  • Das Original-Notenblatt: Den "Schuasta"-Titel strich Schnopfhagen durch.
  • Foto: OÖ Landesarchiv Linz
  • hochgeladen von Marlene Mülleder

Text und Melodie der Landeshymne waren ursprünglich nicht füreinander bestimmt.

OÖ. Das "Hoamatland" ist seit November 1952 die offizielle Landeshymne von Oberösterreich. Der Text stammt von Franz Stelzhamer, die Melodie zur Hymne komponierte Hans Schnopfhagen. Doch beinahe hätten Lied und Text gar nicht zueinander gefunden. Die Melodie der Landeshymne schrieb Schnopfhagen 1884 ursprünglich nämlich für einen ganz anderen Stelzhamer-Text: "Da geht der Schuasta". Doch Hans Zötl, Begründer des Stelzhamerbundes, schlug dem Komponisten vor, den Text von "s'Hoamtgsang", den Franz Stelzhamer bereits 1841 schrieb, zu verwenden. Schnopfhagen strich den ursprünglichen Text durch und schrieb die erste Strophe des vorgeschlagenen Gedichts darunter: Ohne es zu ahnen, war in diesem Moment Oberösterreichs Landeshymne entstanden. Das Originalnotenblatt schenkte Hans Zötl seiner Enkelin Elisabeth Hueber, die es später dem damaligen Landeshauptmann Josef Pühringer übergab. Seit 2006 befindet es sich im oö. Landesarchiv.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen