Soziallandesrätin Birgit Gerstorfer
Ausbildungsplätze für Altenbetreuung verdoppelt

Martin König, SoNE-Geschäftsführer und Soziallandesrätin Birgit Gerstorfer.
  • Martin König, SoNE-Geschäftsführer und Soziallandesrätin Birgit Gerstorfer.
  • Foto: Land OÖ/Stinglmayr
  • hochgeladen von Julian Engelsberger

OÖ. Die Anzahl der pflegebedürftigen Oberösterreicher steigt, zugleich ist die Zahl der Absolventen in Pflegeberufen rückläufig. Diese Tatsache erfordert ein massives Gegensteuern. Zusätzlich zum bewährten Stiftungsmodell wurden nun ein Fachkräftestipendium und flexiblere Angebote in der Ausbildung realisiert.

Ausbildungsplätze nahezu verdoppelt

„Ebenso schließen wir mit dem Lehrgang ‚Junge Pflege‘ eine Ausbildungslücke. Darüber hinaus bietet das Kombi-Modell ‚Ausbildung plus Anstellung‘ eine zusätzliche Chance, mehr Pflegekräfte zu gewinnen“, betont Soziallandesrätin Birgit Gerstorfer. Dieser Ausbau habe dazu beigetragen, die Anzahl der Ausbildungsplätze für das Jahr 2019 nahezu verdoppeln. Mit 36 Ausbildungslehrgängen im Jahr 2019 würden mehr als 1.000 Ausbildungsplätze angeboten.
Gerstorfer: „Der größte Teil des Personals in der Altenbetreuung sind Personen, die sich im Alter zwischen 30 und 40 Jahren umschulen lassen.“ Soziales-Netzwerk (SoNE)-GmbH-Geschäftsführer Martin König erklärt, dass die SoNE als erste Anlaufstelle dient. Insgesamt hätte das Unternehmen bereits 5.000 Menschen in die Ausbildung geführt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen