10 Jahre Wohnbau-Landesrat
Haimbuchner zieht Bilanz

Irene Simader, Leiterin der Abteilung Wohnbauförderung bei Land OÖ und Landeshauptmann-Stellvertreter und Wohnbaureferent Manfred Haimbuchner
3Bilder
  • Irene Simader, Leiterin der Abteilung Wohnbauförderung bei Land OÖ und Landeshauptmann-Stellvertreter und Wohnbaureferent Manfred Haimbuchner
  • Foto: Land OÖ/Denise Stinglmayr
  • hochgeladen von Ingo Till

Seit dem Bilanzjahr 2010 zeichnet Landeshauptmann-Stellvertreter Manfred Haimbuchner für die Wohnungspolitik in Oberösterreich verantwortlich.

OÖ. Während Haimbuchners bisheriger Zeit als Wohnbaureferent in der Oö. Landesregierung wurden Förderungsmittel in Höhe von insgesamt 2,85 Milliarden Euro für die Wohnbauförderung bereitgestellt. Gefördert wurden in diesem Zeitraum insgesamt 19.309 Eigenheime, 26.270 Miet– und Eigentumswohnungen und 3.607 Heimplätze. Die Sanierung von 109.794 Häusern und Wohnungen wurde mit Annuitätenzuschüssen unterstützt. In den letzten zehn Jahren wurden rund 18 Prozent aller Hauptwohnsitze (Alt– und Neubau) in Oberösterreich gefördert saniert.

Kein Bedarf

Den steten Rückgang bei den geförderten Sanierungen in den vergangenen zehn Jahren – das Darlehensvolumen 2019 betrug nur etwas mehr als ein Drittel von dem aus dem Jahr 2010 – erklärt Haimbuchner damit, dass der größte Teil der Wohneinheiten mittlerweile bereits saniert sei und schlicht kein Bedarf bestehen würde. „Die ,low-hanging-fruits' sind abgeerntet“, sagt auch die Leiterin der Abteilung Wohnbauförderung beim Land OÖ, Irene Simader und meint damit, dass vergleichsweise einfache Sanierungen bereits ausgereizt seien – teurere Projekte würden also einfach nicht angegangen werden und würden folglich auch keine Förderung brauchen. Und auch der Bedarf an neuen Wohnungen geht laut Haimbuchner zurück: „Wir benötigen nicht wirklich dringend neue Wohnungen.“ Den Grund für einen sprunghaften Abfall bei der ermittelten Anzahl des sogenannten Primärbedarfs (mit Wohnungssuchende mit Angabe von Dringlichkeit) vermutet der Wohnbaureferent in einer Bereinigung der geführten Listungen der dringend Wohungssuchenden, sprich in den vergangenen Jahren habe der Primärbedarf nach Haimbuchners Vermutung nicht der Realität entsprochen.

Bilanz 2019

Die Ausgaben des Jahres 2019 betrugen insgesamt 279,9 Millionen Euro. 2019 wurden insgesamt 4.398 neu gebaute Wohneinheiten mit einem Darlehensvolumen von 314,3 Millionen Euro (inklusive bezuschusste Bankdarlehen) gefördert. 1.195 davon waren Eigenheime. Saniert wurden 6.377 Wohneinheiten und 114 Heimplätze mit einer Darlehenshöhe von 107,6 Millionen Euro.

Autor:

Ingo Till aus Oberösterreich

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen