Partnerschaftliche Führung
Halbe-halbe in der Landjugend

Die Leitung der Landjugend OÖ, Theresa Neubauer und Daniel Aichinger-Biermair.
  • Die Leitung der Landjugend OÖ, Theresa Neubauer und Daniel Aichinger-Biermair.
  • Foto: Landjugend OÖ
  • hochgeladen von Ingo Till

Eine Landjugendgruppe, egal ob auf Orts-, Bezirks- oder Landesebene, wird von einer Leiterin und einem Leiter geführt. Beide haben die gleichen Rechte und somit führen sie gemeinsam den Verein. 

OÖ. „Die Landjugend profitiert von dieser Doppelführung, da Leiterin und Leiter gemeinsam den bestmöglichen Weg für ihre Orts- oder Bezirksgruppe suchen und finden. Schnell lernen sie auch, dass manchmal ein Kompromiss nötig ist“, so Landesleiterin Theresa Neubauer. Auch bei Weiterbildungsmaßnahmen, wie z.B. Schulungen und Workshops, wird darauf geachtet, dass die jungen Frauen die Scheu verlieren, Führungsrollen zu übernehmen.

Weibliche Landjugend

Die Leitung der Landjugend OÖ hat Theresa Neubauer aus dem Bezirk Wels Land gemeinsam mit Daniel Aichinger-Biermair (Bezirk Grieskirchen) inne. Für sie war es eine Ehre und zugleich auch eine persönliche Herausforderung dieses Amt anzunehmen. Auch die Geschäftsführung der Landjugend OÖ liegt in der Hand einer Frau: Stefanie Schauer war vor dieser Tätigkeit Landjugendleiterin in ihrer Heimatgemeinde Taufkirchen an der Pram.

„Zeit der Öffnung“

Die Landjugend OÖ besteht seit fast 70 Jahren. Zu Beginn gab es noch getrennte Mädchen- und Burschengruppen – dies änderte sich aber mit der Zeit und so wurden bereits in den 70er Jahren die Gruppen zusammengeschlossen: Die Siebziger gelten somit als „die Zeit der Öffnung in der Landjugend“. Immer mehr männliche und weibliche Ortsgruppen schlossen sich zusammen. Die partnerschaftliche Führung mit Leiterin und Leiter war naheliegend. Bis heute ist diese Form der Vereinsleitung ein wichtiges Prinzip der Landjugend.

Die Landjugend OÖ zählt derzeit 22.000 Mitglieder, die in 218 Gruppen in ganz Oberösterreich tätig sind. Damit ist die Landjugend die aktivste Jugendorganisation im ländlichen Raum.

Autor:

Ingo Till aus Oberösterreich

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen