Aufregung um FPÖ-Landesrat
Klinger will keine "Mischkulturen"

Landesrat Wolfgang Klinger.
  • Landesrat Wolfgang Klinger.
  • Foto: Parlamentsdirektion / Thomas Jantzen
  • hochgeladen von Thomas Kramesberger

Neo-Landesrat Wolfgang Klinger steht wegen eines Sagers zu "Mischkulturen" in schwerer Kritik. Sogar die Landesregierung distanzierte sich in einer Stellungnahme von den Aussagen Klingers.

OÖ. Heftige Kritik muss Landesrat Wolfgang Klinger (FPÖ) nach einem Interview mit der Kronen-Zeitung einstecken. In dem Gespräch sprach sich Klinger gegen "Mischkulturen" aus. "Also alles aus der Zuwanderung, was über die Assimilation hinausgeht, führt zu Mischkulturen. Und diese Mischkulturen haben auf der Welt bewiesen, dass sie nicht vorteilhaft sind", so Klinger.

Im Anschluss an das Interview kündigte FPÖ-Landeschef Manfred Haimbuchner ein klärendes Gespräch mit Klinger an. Er nannte die Formulierung "in dieser Form nicht akzeptabel". Auch ÖVP-Landesgeschäftsführer Wolfgang Hattmannsdorfer forderte ein Gespräch: "Es ist sehr notwendig, dass FPÖ-Landesparteiobmann Manfred Haimbuchner sofort ein klärendes Gespräch mit seinem Regierungskollegen Landesrat Wolfgang Klinger führt. Haimbuchner hat klargestellt, dass er den Aussagen nicht zustimmt. Es ist jetzt dringend geboten, dass Haimbuchner klar macht, dass so etwas von der FPOÖ nicht im Geringsten akzeptiert wird“, so Hattmannsdorfer.

Noch deutlicher die Kritik der SPÖ: "Die FPÖ wechselt nur das Personal aus. Dahinter steckt die selbe braune, rechte Soße wie eh und je“, kritisiert Landesgeschäftsführer Georg Brockmeyer. „Dass die Stelzer-ÖVP nach wie vor mit einer vor Korruption triefenden Partei zusammenarbeitet, deren höchste Verantwortungsträger eine identitäre und rechtsextreme Gesinnung vor sich hertragen, ist fahrlässig und schädlich für unser Land. Aber das ist offenbar noch immer kein Problem für die ÖVP.“

Landeshauptmann: "Lehne Aussagen Klingers ab"

In einer Sitzung der OÖ. Landesregierung waren Klingers Aussagen ebenfalls Thema. Das Gremium unter Führung von Landeshauptmann Thomas Stelzer distanzierte sich mit einem Beschluss von den Aussagen des FPÖ-Politikers: „Meine Politik steht für ein weltoffenes Oberösterreich, die Aussagen von Landesrat Klinger lehne ich daher in aller Deutlichkeit ab. Wir bekennen uns zum Integrationsbild. Mit dem Beschluss der Landesregierung haben wir das noch einmal betont“, so Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer.

Regierungsmitglieder hätten eine besondere Verantwortung und sollten bei ihren Äußerungen besonders mit Bedacht vorgehen, fordert der Landeshauptmann. Jetzt gehe es darum, gemeinsam und parteiübergreifend die Arbeit für Oberösterreich fortzusetzen.

Autor:

Thomas Kramesberger aus Oberösterreich

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!

3 Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.