Christine Haberlander
Land OÖ unterstützt Autonomes Frauenzentrum Linz

Gewalt gegen Frauen hat in den letzten Wochen zugenommen. Das Autonome Frauenzentrum, das unter anderem Rechtsberatung und Prozessbegleitung anbietet, wird nun vom Land OÖ finanziell unterstützt (Symbolbild).
  • Gewalt gegen Frauen hat in den letzten Wochen zugenommen. Das Autonome Frauenzentrum, das unter anderem Rechtsberatung und Prozessbegleitung anbietet, wird nun vom Land OÖ finanziell unterstützt (Symbolbild).
  • Foto: jamiehooper/Panthermedia
  • hochgeladen von Katharina Wurzer

Das Land Oberösterreich unterstützt das autonome Frauenzentrum in Linz mit 57.000 Euro. Gerade in Zeiten der Krise sei das wichtig, betont Landeshauptmann-Stellvertreterin Christine Haberlander.

OÖ. Das Frauenreferat des Landes OÖ unterstützt das autonome Frauenzentrum in Linz mit 57.000 Euro. 

„Vor allem wollen wir Mädchen und Frauen bei der Entwicklung ihrer persönlichen Kompetenzen unterstützen. Das autonome Frauenzentrum leistet dazu mit bedarfsgerechten, niederschwelligen und kostenlosen Beratungs-, Bildungs- und Präventionsangeboten wichtige Beiträge", sagt Landeshauptmann-Stellvertreterin und Landesfrauenrätin Christine Haberlander (ÖVP).

Der gemeinnützige Verein bietet Mädchen und Frauen aus Oberösterreich ab 14 Jahren die Möglichkeit, sich zu treffen, gemeinsam zu arbeiten, sich zu informieren und beraten zu lassen. Ziel ist es, Frauen bei rechtlichen Fragen, sozialen Krisen und Lebensproblemen sowie in Fällen von Gewalt zu informieren und zu beraten. Hilfe zur Selbsthilfe soll geleistet werden: „Das Ziel frauenorientierter Beratung besteht darin, die individuelle Gestaltungskompetenz der Frau in ihren eigenen Lebenszusammenhängen zu erweitern, um selbstbestimmt und selbstverantwortlich zu handeln", erläutert Haberlander.

Engagement zur Bekämpfung von Gewalt

Zu den weiteren Aufgaben zählen der Opferschutz, die Begleitung bei Strafprozessen, aber auch die Vermittlung von Sensibilität bezüglich Gewalt im Alltag.
Das Engagement zur Bekämpfung körperlicher, sexueller und psychischer Gewalt dürfe laut Haberlander nicht nachlassen. Politische Verantwortliche seien dazu verpflichtet, immer wieder öffentlich gegen Gewalt aufzutreten. So könnten sie signalisieren, dass solche Verhaltensweisen nicht toleriert werden.

Webseite des Frauenzentrums

Webseite des Frauenreferats des Landes OÖ

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell


Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen