Maßnahmenpaket
Wandern im Einklang mit der Landwirtschaft

Agrarlandesrat Max Hiegelsberger gemeinsam mit Wirtschafts- und Tourismuslandesrat Markus Achleitner (v. l.).
  • Agrarlandesrat Max Hiegelsberger gemeinsam mit Wirtschafts- und Tourismuslandesrat Markus Achleitner (v. l.).
  • Foto: Land OÖ
  • hochgeladen von Julian Engelsberger

Ein Maßnahmenpaket soll die Nutzung der Naturräume Oberösterreichs im Einklang zwischen Landwirtschaft und Tourismus ermöglichen.

OÖ. Um das gute Zusammenspiel von Landwirtschaft und Tourismus in Oberösterreich beizubehalten, wurde das Maßnahmenpaket „Sicher Wandern in Oberösterreich“ geschnürt.

„Sicher Wandern in Oberösterreich“

Agrarlandesrat Max Hiegelsberger und Tourismuslandesrat Markus Achleitner, sowie weitere Vertreter des Tourismus, aber auch der Landwirtschaft einigten sich auf sechs Maßnahmen: 

  • Versicherungslösungen für Wanderwege inklusive Unfälle mit Weidevieh
  • An Ausgangspunkten beliebter Wanderwege informieren zehn Regeln über das Verhalten auf Almen
  • Info-Kampagne in Form einer Broschüre für Einheimische und Gäste
  • Kein generelles Hundeverbot, sondern Beachtung der Verhaltensweisen
  • Beschilderung von Wanderwegen sowie landwirtschaftlichen Flächen
  • Forderung an den Bund – klare Haftungsdefinition im Allgemeinen Bürgerlichen Gesetzbuch

„Es ist unser gemeinsames Ziel, das Erwandern und Genießen unserer schönen Kulturlandschaft in Oberösterreich auch weiterhin sicher zu ermöglichen“, sind sich Hiegelsberger und Achleitner einig. 

Um das möglich zu machen, will man einerseits Risiken und Schäden durch Freizeitnutzung verhindern, andererseits möchte man den Zugang zu den Naturräumen weiterhin ohne Gefährdung und Einschränkung möglich machen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen